Novemberrosen

Novemberrosen

Am Totensonntag blühen rote Rosen.
Auch weiße blicken offen heut ins Licht.
Der Reif will alles zärtlich kalt umkosen,
Eh späte Schönheit frostig dann zerbricht.
Noch junge Knospen an dem Rosenstrauche
Sie hoffen auf die Milde in der Nacht.
Des Schornsteins dauerndes Gerauche
Uns die Gefühle langsam kälter macht.
Die helle Sonne scheint uns schon seit Wochen.
Nur zäher Nebel kämpft mit Strahlenmacht.
Nächtliches Eis wird in der Früh gebrochen –
Bis mittagswarm die Sonne wieder lacht.
Es blüht noch viel im späten Herbstesgarten.
Manch Blume zeigt ihr farbig Konterfei.
Ob sie die Bienen wirklich noch erwarten –
Wie einst im wonnenhaften Mai?
Ans Haus gelehnt blüht gelb Winterjasmin –
Bringt uns zurück in die Novemberwelt
Kraniche seit Tagen nicht mehr ziehen.
Mein Rosenblick hat mich so froh erhellt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: