Die Ameise

Die Ameise

Da stand die kleine Ameise
Vor dem Bahngleise.
Sie schaute auf die Uhr:
Denn der D-Zug fuhr
Um viertelvordrei
Stets zügig vorbei.
Die gute
Brauchte eine Minute
Für den Bahnübergang.
Ob das gelang?
Sie war nicht mehr flott
Das Alter – Herrgott –
Macht sechs Beine schwer,
Den Akku bald leer.
So wie sie noch dachte,
Da krachte
Der Zug schon vorbei.
Wie dem auch sei –
Sie musste sich sputen
In fünf Minuten
Fuhr der Regionalexpress –
Was für ein Stress!
Da lief die Ameise
Über die Gleise
Mit letzter Kraft:
Geschafft!
Von Ferne schon
Warnte der Ton.
Der Zug rast von hinnen –
Es beginnen
Für Augenblicke
Ruhestücke.
Für den Weg zurück
Braucht die Ameise Glück.
Sie lebt schon seit Jahren
An den furchtbaren
Eisernen Gleisen.
Verreisen
Wollte sie nicht.
Im Verzicht –
So dachte sie –
Liegt Ironie.
Auch ihre letzte Reise
Will die Ameise
Ohne die Bahn
fahrn.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: