Pilzteppiche

Pilzteppiche

Sonnigfeuchte Oktobertage
Begeistern Pilze ohne Frage.
Was jedoch in diesem Herbst geschah,
kam einem Wunder reichlich nah.
Mein Spaziergang führte am Bache entlang.
Strauchwerk und Bäume wuchsen am Hang.
Der Bach floss müde und flüsterte leise
Oben schoss der Lärm über die Bahngleise.
An diesem Morgen sah ich sofort –
ich war heute zeitig am richtigen Ort.
An den Füßen der Bäume standen Pilze im Kreis
Ich flüsterte mir Namen ziemlich leis.
Bald sah ich neue – mal klein dann schon groß
Aus Mütterchen Erde da wuchs es famos.
Ich kam ich an eine Stelle, die war übersät
Mit hellbraunen Pilzen, so weit wie man späht.
Dort standen die Schirme nur dicht an dicht.
Vor lauter Pilzen sah man den Boden nicht.
Doch was dort hervorlugte aus der Bodenhaut,
das waren Fruchtkörper auf die man schaut.
Wo soviel Kraft für die Früchte entsteht,
da ist das Myzel noch viel dichter gewebt.
Der Boden ist gänzlich von Pilzen durchsetzt –
Tausende von Hüten zeigen das jetzt.
Dieser Teppich von Pilzen zeigt mir genau,
Hier ist die Natur im intensiven Abbau.
Die Zersetzung zeigt Früchte in unendlicher Zahl
Das sehe ich staunend zum ersten Mal.
Ein paar Tage darauf ist dies Wunder vergessen.
Die Natur hat die Pilze schon wieder gefressen.
Hüte zerfallen in der Fäulnis rasant.
Schönheit hat hier nur sehr kurzen Bestand.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: