Planktontische Welten

OLYMPUS DIGITAL CAMERAPlanktontische Welten

Gestern Nachmittag war mir danach
in die Wasserwelt
eines Teichtropfens einzutauchen.
Der Mikrokosmos erzählt
von ruhelosen Geistern.
Verschwundene Bilder werden wach:
Geschöpfe zu sehen,
für die wir optische Hilfen brauchen.
Die Augen sind zu schwach,
in die Welt des Kleinen zu gehen.
Unter dem Mikroskop
vom Dunkelfeld bestrahlt
beginnt der Tanz der Vampire.
Tauchen und schwinden Tiere
schwerelos, gläsern beschalt.

Hüpferlinge zucken scheinbar ziellos
durch den Wasserraum.
Rädertiere schaukeln und flattern.
Man sieht sie kaum.
Flüchtend, wie atemlos
drängt sie ein ewiger Trieb
auf unvorhersehbare Wege,
die der Zufall schrieb.
Muschelkrebse taumeln wie Satelliten
auf elliptischen Kreisen.
Eine Algenkugel dreht sich zwischen
herumpeitschenden Krebsen.
Sie hasten und reisen
im Tropfenall filtern sie, fischen,
Kämmen mit feingliedrigen Beinen:
Rudern und fressen zugleich.
Man könnte fast meinen,
in ihrem stillen Wasserreich
würden sie ewig leben.
Doch für jeden natürlichen Teich
will es ein Ende geben.
Im Nu lebt im Tropfen
eine eigene Welt.
In sie einzudringen,
mir wieder einmal gefällt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: