Einartig

AckerEinartig

Und wieder ist der Boden nackt…
– Auch wenn mich stets die Wut noch packt –
Hab ich gelernt, dass oft geschieht,
was nur den Vorteil in sich sieht.
An diesem Felde – grad bestellt -,
hängt nicht das Schicksal dieser Welt.
Im Boden liegt nun Gerstenkorn.
So geht die Fruchtfolge von vorn.
Es soll nur eine Pflanze sprießen
Nichts andres darf ins Kraut hier schießen.
Die eine Art wird hoch gezüchet.
Das Beikraut spritztechnisch vernichtet.
So funktioniert die Landwirtschaft.
Ihr Tun bleibt somit ungestraft.

Ich muss ans Nackte mich gewöhnen,
Mit Bauersleut wohl auch versöhnen.
Dem Acker fehlt die Biologie.
Doch kein Mensch stört das irgendwie.
Der Bauer hat sein Feld bestellt.
Er fühlt sich nicht als großer Held.
Er tat am End nur seine Pflicht.
Ökologie interessiert hier nicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: