Ein Blatt vor dem Mund

FalllaubEin Blatt vor dem Mund

Wenn reife Blätter lose fallen,
Eicheln hart zu Boden knallen,
Wenn Obst vom Zweige endlich bricht,
Dieses dann wohl dem Herbst entspricht.
Pausenlos da trudeln Blätter
Unterstützt von fiesem Wetter,
Das den Wind so richtig liebt
Und die Blätterwalze schiebt.
Doch wem nützt das alte Laub,
Das da liegt im Erdenstaub?

Ein Blatt vor den Mund nehmen,
das machen vom Humuskonzern
alle Regenwürmer sehr gern.
Ein Blatt vor den Mund nehmen,
Wollen die fleißigen Asseln immerzu
Beim Falllaubrendezvous.
Ein Blatt vor den Mund nehmen,
Ist stinknormal für die Schnecken,
die lebenslänglich im Boden stecken.
Ein Blatt vor den Mund nehmen,
ist für manches Tier voll gemein,
denn es ist dazu viel zu klein.

Kein Blatt vor den Mund nehmen,
heißt es für die Milbenarten.
Sie müssen so lange warten,
bis die schneidigen Erstzersetzer
als geborene Blattzerfetzer
Laub zerbissen, zerkaut
Und eher flüchtig verdaut.
Kein Blatt vor den Mund nehmen,
Gilt auch für die Springschwänze
Das gefallene Futter in Gänze
Ist für sie eine Nummer zu groß –
Was machen sie bloß?
Sie schaffen mit Mühe jedoch
Hier und da ein kleines Loch.
Kein Blatt vor den Mund nehmen,
das ist auch die Devise
gangtief unter der Wiese,
für die der Maulwurf plädiert.
Denn seine feine Nase erspürt
Jeden Regenwurm nur zu gut:
Und der zahlt mit dem Blut.

Ohne die große Blätterspende
Ja da fände
Das reiche Bodenleben kaum statt.
So macht das viele Laub
Mit Verlaub
Glücklich und satt.

Ein Kommentar zu “Ein Blatt vor dem Mund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: