Hochstapler

WurmkotHochstapler

Die Höhe von dem Eifelturm
Erreicht beileibe nie ein Wurm.
Er kann sich noch so kräftig regen –
Den Kot in tollste Schleifen legen –
So hoch hinaus da kommt er nicht.
Sein Haufen ist aus seiner Sicht
dennoch ein kleines Meisterwerk –
Steilwändig als Verdauungsberg.
Wurm hat am Humus wohl entdeckt,
dass nur das Beste in ihm steckt.
Zu allem, was den Darm verlässt,
er feinen Schleim dazu verpresst.
So bleibt sein Kot stets gut in Form –
Ein Wahrzeichen für den earthworm.
Hat es geregnet über Nacht,
der Lumbricus dann Dienste macht.
Gestapelt wird ums Röhrenende.
Der Wurm hat dazu wenig Hände.
Sein Anus ist enorm geschickt –
Der Humus scheint schön angedickt –
Dann wird der Kot rasch druckentleert .
Der Haufen wächst und wird vermehrt.
Bleibt trocken es für ein paar Tage,
ist seine Statik keine Frage.
Der Wurmkot ragt zum Himmel hoch –
Vielleicht kommt eine Ladung noch.
Ergießt sich aber Regenschauer,
dann bröckelt bald die Humusmauer –
Zerfließt in irden dunklen Wegen
Und spendet überall nur Segen.
Die kleinen Häufchen machen Freude –
Sind nicht die schönsten der Gebäude.
Im Inneren steckt so viel Wert,
Dass Äußeres nicht wirklich stört.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: