Fabelhafter Löwenzahn

LöwenzähneFabelhafter Löwenzahn

Ein Löwenzahn ist furchtbar krank.
Der Rachen übelst voll Gestank.
Der Leo brüllt laut durch den Wald.
Da kommen alle Tiere bald.
Sie bilden einen weiten Kreis,
weil jeder allzu gut nur weiß,
Der Leo der kennt keinen Spaß,
hat Zahnweh er im Übermaß.
Es ist der König, der hier schreit.
Wer ist zur Hilfe wohl bereit?
Schon wieder heult der Herr der Tiere,
als ob er den Verstand verliere.
Sein süßes Leben scheint zu Ende.
Er faltet qualvoll seine Hände.
Man möchte ihm doch Hilfe schicken
und diesen Zahn aus Kiefer zwicken.
Der Fuchs der ist ganz oft ein schlauer.
Er überlegt hier doch genauer.
Wie er im Maul die Zähne sieht,
ergebnislos er dann abzieht.
Der alte Wolf zeigt großen Mut,
fürchtet kein Feuer und kein Blut.
Doch als der Herrscher wieder brüllt,
ist er erschrocken angsterfüllt.
Auch Meister Lampe kommt vorbei.
Seine Ohren sind taub vom Geschrei.
Soll er sich in den Rachen bücken
Den üblen Zahn heraus dort pflücken?
Er hoppelt zitternd näher ran –
dann flüchtet er mit Affenzahn.
Der Adler kommt herangeflogen
scheint wohl zu Hilfe sehr gewogen.
Er landet neben Leo sanft
schaut momentan noch unverkrampft.
Wie er dann in die Augen blickt,
die ganz vom Schmerze sind verzückt,
bekommt er heftig Muffensausen –
ein Abflug schnell und voller Grausen.
So viele wollten es probieren.
Am Ende alle doch verlieren
den Mut zur helfend guten Tat,
bis dann die Maus nach vorne trat:
Sie lebte sonst als Schneiderin
seit drei, vier Jahren immerhin.
Sie hatte Zwirn auf allen Wegen
im Handgepäck – was für ein Segen.
Der kranke Leu sollte sich legen
der Zahnbehandlung endlich wegen.
Die Maus machte nun eine Schlinge,
damit sie Linderung bald bringe.
Im Lassowurf hing um den Zahn
die Schlaufe mit der Fadenbahn.
Zehn Meter lief die Maus dann weg –
unsicher war ihr doch der Fleck.
Dann band sie Faden um den Baum.
Er gab ihr Sicherheit im Raum.
Jetzt war der Plan fast umgesetzt.
Es fehlte etwas noch zuletzt.
Vom Affen Paulchen war bekannt,
Dass seine Hütte hat gebrannt.
Er hatte Zigaretten einst geklaut,
geprahlt damit vor seiner Braut.
Er paffte gerne voller Lust –
Ein anderes Mal aus lauter Frust.
Das Paulchen musste nun schnell her.
Sein Feuerzeug war wichtig sehr.
Die Maus sammelte etwas Stroh
und legte dieses gerade so,
dass Leos Schwanz war zudeckt,
was die Behandlung hat bezweckt.
Das Paulchen machte hier nun Feuer
und da geschah das Ungeheuer.
Des Löwens Schwanz brannt lichterloh
und Leo selber panisch floh.
Jetzt tat der Faden seine Pflicht,
der kranke Zahn im Nu raus bricht.
Der Löwe ist total verdutzt,
was solch ein Faden doch nur nutzt.
An diesem Ort ließ er lang tanzen
Und eine schöne Blume pflanzen.
Weil hier ihm Gutes ward getan,
Hieß sie für immer Löwenzahn.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: