Die Saat geht auf

SaatDie Saat geht auf

Es dauert ein paar Tage nur
da bricht der Boden eine Spur
breit schwanger auf.
Ein Samen springt zum Lebenslauf.
Die Nachbarsamen keimen auch.
Ihnen platzt der Schalenbauch.
Heraus sprießt zart ein blasser Spross.
Von Tag zu Tag wird er nun groß.
Die Saat im Beet zieht eine Reihe
Doch auch daneben in der Freie
erscheint ein Blatt im Licht der Welt –
Das war hier keineswegs bestellt.
Das Gartenbeet ist reserviert.
Hier wird die Saat später pikiert.
Nur so viel Pflanzen dürfen leben,
die den Ertrag bestens ergeben.
Der Überschuss vom Samentrieb,
den hat der Gärtner wenig lieb.
Oft wird aber auch so gesät,
dass nur das Nutzbare aufgeht.
Was die Natur an Samen spendet,
wird eigentlich hier nicht verwendet.
Als Bei- und Unkraut deklassiert
der Aufwuchs Lebensrecht verliert.
Ein Löwenzahn am falschen Ort
erlebt ganz rasch den Pflegemord.
Das Radieschen wächst ganz sorgenfrei.
Der Ziehvater kommt oft vorbei.
Bringt Wasser gern bei Trockennot.
Gibt Dünger grad im rechten Lot.
Auch der Spinat eine Reihe weiter
ist bis zur Ernte richtig heiter.
Er schiebt so richtig große Blätter
freut sich bei warmen Frühlingswetter.
Er ahnt noch nicht, was noch passiert –
wenn Gärtner nach der Speise giert.
Heut geht die Saat erst einmal auf.
Das Schicksal nimmt dann seinen Lauf.
Im Garten wird es reihig grün.
Das eine darf hier später blühn.
Das andre wandert in die Küchen
verzaubert uns dort mit Gerüchen.
Am Ende bleibt noch das Unkraut,
das ausgerissen traurig schaut.
Doch schau ich später auf das Feld,
wo Maiskorn grad ins Erdreich fällt.
Der Traktor schafft gleich dutzend Reihen.
Hier soll nur ein Produkt gedeihen.
Bald sehe ich, wie ganz perfekt,
die Maissaat in dem Boden steckt.
Der Mais allein hat Wachstumsrecht.
Den andren Pflanzen geht es schlecht.
Ein Herbizid macht unkrautfrei
oft in dem Wonnemonat Mai.
Der Mais wächst wirklich imposant.
Nimmt man Genetik noch zur Hand,
dann zählt nur noch die Biomasse.
Am Ende klingelt laut die Kasse.
Nur Saat geht auf, die auch gewollt.
Der Düngeüberschuss der zollt
im Grundwasser den Sündenfall.
Nitrat verdirbt dort überall.
Wir ernten tief im Wasser Gift,
das hat vom Mais die Todesschrift.

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “Die Saat geht auf

  1. Wird der Mensch noch lernen?
    Oder wird einst überwachsen uns das Unkraut?
    Die resistenten Würmer sich satt essen am Menschen?
    Ein Geier sich eine Magenverstimmung holen?
    Wer weiss, wer weiss?

    Berggrüsse
    Heidi

  2. Pingback: Macht Glyphosat Menschen und Tiere krank? | Heidis Mist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: