Der alte Sommer

SpinnennetzeDer alte Sommer

Dem Sommer werden die Knie weich
Im Morgen schwebt ein Nebelreich.
Der heiße Hauch der letzten Wochen
hat sich ins Herbstlaub kühl verkrochen.
Sonne lüftet langsam Gardinen,
die alles zu verbergen schienen.
So schwer hing lange nicht mehr Tau.
Wie ich auf späte Rosen schau,
da triefen sie voll Regenblut.
Windesstillheit schützt sie gut.
Dem frühen Licht fehlt jedes Grelle.
beleuchtet wunderbar die Stelle,
wo Spinne Seidengarn vernetzt.
Dies ist mit Tröpfchen feinst benässt.
Was eine Spinne ordentlich kreiert,
wird bei der Nachbarin fädig verwirrt.
Im Morgennebelsonnenspiel
zeigt die Natur mir heute viel.
Damit Spinnennetz im Lichte brennt,
der Strahl den Einfallswinkel kennt.
Oft sind es gerade nur Minuten –
der Fotograf muss sich schon sputen –
da wird das Netz zur Leuchtreklame
inmitten sitzt die Spinnendame.
Was gerade funkelnd fasziniert,
ja die Funktion wohl kaum verliert.
Nach diesem schönsten Morgenglücke
fängt Seidenfaden später Mücke.Spinnennetz2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: