Krebse auf dem Holzweg

KellerasselnKrebse auf dem Holzweg

Was machen Krebse nur im Wald?
Sie lieben Wasser warm und kalt.
Ich finde sie an allen Küsten,
wo sie mit Scheren arg sich brüsten.
Auch Tümpel, Weiher das sind Stellen,
da schweben Krebse durch die Wellen.
Ob Hüpferling, ob Wasserfloh
sie schwimmen dort und sind sehr froh.
Doch auch im Wald am Fuß von Buchen
kann ich sehr viele Krebse suchen.
Dem Meer kehrten sie einst den Rücken
wollten an Land die Welt beglücken.
Sie wohnen gern in feuchter Erde
im Falllaub, Totholz hockt die Herde
von Kellerasseln dicht an dicht.
Sie scheuen nur das grelle Licht.
Morsches ist ihre Lieblingsspeise.
Im Asselmagen beginnt die Reise
vom Pflanzenrest zum Humus hin.
Die Krebse starten den Beginn.
Mit ihren scharfen Beißwerkzeugen
sie tote Holzstruktur so beugen,
dass sie am End verdaulich wird.
Ein schöner Kot die Leistung ziert.
Asseln leben sehr gesellig.
Ihr Äußeres ist unauffällig.
Ihre Dienste für den Boden sind ganz enorm.
Als Erstzersetzer sind sie groß in Form.
Wo immer ich Herden von Asseln finde,
ich dies mit gutem Boden verbinde.
Würden sie nicht so fleißig am Totholz nagen,
hätten Milben und Springschwanz wenig im Magen.
Der Asselkot ist von vielen heiß begehrt –
besitzt er doch noch hohen Nährwert
für alle, denen scharfe Zähne fehlen
und deshalb Vorverdautes wählen.
Die Asseln verließen irgendwann das Meer.
Das ist schon eine lange Weile her.
In der neuen Heimat fanden sie einen guten Job.
Asseln im Wald sind einfach top!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: