Birnenregen

P1150308Birnenregen

Im Garten ragt ein Birnenbaum.
Er ist sehr alt, verschafft sich Raum.
Zeigt seine Krone voller Stolz.
Im Stamme ruht viel Jahresholz.
Weil er in diesem frühen Jahr
vom Blütenmeer geflutet war
und auch die Bienen, Hummeln summten,
die Früchtemengen nur so brummten.
Der ganze Baum hing brechend voll –
die Ernte mehr als übertoll.
Gegen Ende August begann der Regen.
Das war nicht nur der reinste Segen.
Wie eine Bombe schlug manche Frucht,
die im Bodenkampf ihr Ziel gesucht.
Auf den Beeten fielen Birnen weich.
Trotzdem platzen sie alle gleich.
Ihr Früchtefleisch so saftig süß
sofort auf Gegenliebe stieß.
In früheren fetten Birnenjahren
hab ich durch Anschauung erfahren,
dass Wespen furchtbar gerne naschen.
sie nagten tiefe hohle Taschen
hinein in den reifen Birnenmatsch
aßen Süßes wie beim Kaffeeklatsch.
Beim Birnenmahl da segelten ein
manch Admiräle schuppenfein.
Sie saugten lange Zuckersäfte
und tankten dabei Winterkräfte.
Doch in diesem Jahr da fehlten sie.
Auch sonst sah ich sie beinah nie.
Die Wespen konnt ich sonst nicht zählen.
In diesem Jahr taten sie fehlen.
Doch hochfrequent erschienen Bienen,
die sich am Überfluss bedienen.
Der Birnenzucker hilft den Tieren,
dass sie im Winter nicht verlieren
die Energie für das nächste Jahr.
Der Vorrat liegt hier bodennah.
Wer soll die Birnen alle essen?
Ich will die Vögel nicht vergessen.
Sie picken gern in süße Frucht.
Doch viel zu groß die Birnenwucht,
die täglich neu zur Erde schlägt
und sich dabei zu Brei zerlegt.
Die Brummerfliegen freut das sehr.
Es fördert den Geschlechtsverkehr.
Ihre Zahl die nimmt rapide zu.
Am Birnenfleisch ist nimmer Ruh.
Noch immer bleibt das Meiste liegen.
Das schaffen nicht mal tausend Fliegen.
Am Ende fault der Niederschlag.
Es ist der Schimmelpilze Tag.
Die brauchen oft nur ein paar Stunden –
sind nicht an Tageslicht gebunden.
Die Birne fault, wird schmutzig braun
ist gar nicht lecker anzuschaun.
Ich mach aus Birnen nun Kompost.
Der futtert diese reiche Kost.
Mit Blattwerk, Zweigen, alten Blüten,
lassen sich Beschwerden gut verhüten,
die Birnen – nur allein gegeben –
den Kompost allzu sehr verkleben.
Irgendwann hört Birnenregen auf.
Das ist nun so im Jahreslauf.
Am Baume schon die Knospen sitzen:
Blüten aus runden, Blätter aus spitzen.
Ich warte, was Natur mir schenkt.
Sie hat bisher so gut gelenkt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: