Der Alant lockt!

Der Alant lockt!

Der Alant lockt am Juli, zwei
Wildbienen an und davon drei.
Sie sitzen mitten auf der Blüte
saugen vom Nektar bester Güte.
Wie Alant in den Garten kam,
und seinen großen Platz einnahm,
das lässt sich kaum noch heut klären
nur noch Verdachtideen mehren.
Vor langer Zeit hat das Helenenkraut
von Osten her hier reingeschaut.
Als es hier wuchs, wurd es bekannt –
denn Volksmedizin nahm es zur Hand.
Viele Leiden soll der Alant lindern
z. B. den Husten von Greisen und Kindern.
Das Bittere aus den Wurzeln hilft im Likör
bei unpässlichem Magen und anderem Malheur.
Das Blatt dieser Pflanze an Fingern zerrieben
hat herrlichen Duft in die Nase getrieben.
Heut schau ich auf drei Blüten zur Mittagszeit.
Da machen sich drei Bienen genüsslich breit.
Der Alant lädt gern zu Mahlzeiten ein.
Falter und Hummeln finden das fein.
Die drei wilden Bienen futtern für sich allein –
über allem der eitle Sonnenschein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: