Quellgeflüster

Quellgeflüster

Überaus vorsichtig
tasten sich
dünnhäutige Wasserfilme
an das Licht des Tages.
Sie lecken durch feinste Ritzen,
durchstöbern mit weicher Berührung
viel Herbstgerümpel
im lichter werdenden Buchenwald.
Ein morschmodriger Ast
liegt allem Fließen quer.
Pulsierende Spuren
zerspleißen zu Adern,
weichen Hindernissen aus,
um sie dann
sanft zu umspülen.
Irgendweit klingeln
kristallene Tropfen
stürzen als hellblanke Töne
in den gehöhlten Stein.
Am Spritzsaum des Quellregens
fußen tropfenbeschwert
filzige Mooskissen,
lassen bleierne Girlanden
am kühlschwarzen Schiefer
zerfließen.
Aus dem Quellmund
strömt feuchter Atem
legt sich gläsern
auf Milzkraut und Segge.
Im Kieselalgenkleid
der überströmten
Grauwackenplatte
weidet ein Horde
von opalgrauen Quellschnecken.
Dort, wo an einer Stufe
Wasser stürzt,
haben sich Köcherfliegenlarven
wie Seepocken
dicht aufgereiht.
Ihre steinernden Gehäuse
ähneln einander,
wirken fast wie ein Neubaugebiet.
Die meisten der Quelltiere
verbergen sich
vor dem Licht der Öffentlichkeit,
suchen tagsüber dunkle Stellen.
Dämmerung und Nacht
lassen sie frei,
bis die Morgensonne
den Rückzug befiehlt.
Die Quelle flüstert
ohne jede Unterbrechung
ihren Wassergesang –
ein Leben lang.

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu “Quellgeflüster

  1. sehr gelungen – diese herbstliche Szene in Worte zu fassen … schmeichelnd jeden Gegenstand gedanklich so nett zu umschreiben und festzuhalten … danke für die schönen Impressionen die sich daraus ergaben..
    herbstliche Grüße zu dir … die zuzaly 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: