Späte Blüte

Späte Blüte

Von manchen Dingen
wird es mir wohl immer gelingen,
ihre Herkunft aufzudecken:
denn sehr tief stecken
die Eindrücke davon, wie alles begann.
Deshalb weiß ich auch und kann
von einem Kaktus hier berichten
in langen seltsamen Geschichten.
Ich war zwölf oder dreizehn Jahre alt.
Es war Mai und Muttertag halt.
Meiner Mutter standen Blumen immer sehr nah.
Da ich damals noch ein dankbarer Sohn war,
wollte ich ihr etwas gern schenken.
Sie sollte immer wieder daran denken,
was sie zum Muttertag einst bekam.
Dass ich Schnittblumen dafür nicht nahm,
das war klar, weil sie bald welk und trist –
nur Abfall für Kompost und Mist.
Eine Topfblume die musste her,
nicht zu groß, zu teuer und schwer.
Im Blumengeschäft stand mein Objekt.
Ein kleiner Kaktus hat mein Interesse geweckt.
Er war vielleicht fünf Zentimeter groß.
Man sah stachelige Haare bloß.
Eine oder zwei Mark musste ich zahlen –
Ich brauchte dafür kein Bild mehr zu malen.
Am Muttertag überreichte ich ihn stolz.
Das Herz meiner Mutter schnell schmolz.

Ein Wohnzimmerfenster war der Ort
da setzte der Kaktus sein Leben fort.
Er wuchs nur langsam, blieb bescheiden
Es ließ sich später kaum vermeiden,
dass ich den Kaktus kaum noch traf.
Er wuchs stets weiter, richtig brav.
Vor 25 Jahren ging Mutters Leben zu Ende.
Ich nahm den Nachlass in meine Hände.
Vieles konnte ich davon nicht mehr verwenden.
Es sollte als Restmüll traurig dann enden.
Auch einige Blumen warteten auf mich.
Der Kaktus von damals der zeigte sich
dreiviertel Meter hoch und mehrfach verzweigt.
Ich hab mich vor ihm beinahe verneigt.
Er kam mit mir, sollte mich begleiten
weiter erinnern an kindliche Zeiten.
Wenn ich diese Zeiten zusammen addiere,
dann ist dieser Kaktus, über den ich mich verliere,
inzwischen ziemlich exakt um die 60 Jahre
einen Meter zwanzig hoch, voller silbriger Haare .
Vorgestern schaute ich mir ihn etwas näher an.
Dann die Überraschung – nein wie kann –
dieser Kaktus erstmals Blütenknospen treiben.
Darüber muss ich hier einfach doch schreiben.
Nach so langer Zeit, will die Pflanze Blüten zeigen.
Vielleicht beginnen nun Jahre im Reigen,
wo dieser Kaktus sich immer mehr schmückt
und uns mit Blüten dann reichlich beglückt.
Nie hatte ich erwartet, dass meine Muttertagsgabe
mir zeigt im Alter noch seine Farbe ,
mit der er seine Blüten prachtvoll färbt.
Er selbst hat die Blühkraft von den Vorfahren geerbt.
Ist nun der Kaktus in seinen besten Jahren?
Er wächst immer besser, glänzt mit frischen Haaren.
So wird er mich locker und lang überleben.
Wenn Kinder wie Enkel ihm eine Chance geben,
dann hat dieser Kaktus noch reichlich viel vor.
Ich staune und blicke noch einmal empor,
zu zwei schönen Knospen, die bald bunt aufspringen.
Was kann solch Erlebnis doch Freude bringen!
Spätes Erblühen überrascht und verzückt.
Was ist der Natur nur wieder geglückt !

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: