Gerhard Laukötter's Blog

Archiv für den Monat August 2018

Streifenwanze mit Langeweile Jeden Tag kann ich sie wiedersehen bleib ich am Engelwurz nur stehen. Auf dem längst verblühten Doldenteller da geht die Zeit nur langsam schneller. Schon in der zweiten Woche da sitzt eine Streifenwanze – vielleicht ritzt sie an jungen Samenstielen, um süßen Saft dort zu erzielen. Warum bleibt sie dem Ort so treu? Die Welt ist anderswo doch neu. Sie braucht nur ihre Flügel schlagen. Dann könnte sie woanders… Weiterlesen

Schlüsselerlebnis Wer hat das nicht schon längst erlebt, dass was ins Nirgendwo entschwebt. Mir ist das gestern gerad passiert; Denn da auf einmal sich verliert, die Existenz vom Schlüsselbund und das zu unbekannter Stund. Was ist das nur für ein Gefühl Die Finger finden nicht ihr Ziel. Die rechte Hosentasche war leer Sonst liegen hier die Schlüssel quer. Schnell ging die Suche weiter fort. War andre Kleidung neuer Ort, wo nun die… Weiterlesen

Der Mais ist weg! Der Mais ist weg. Er erfüllt bald seinen Zweck. Wird von Rindviechern verdaut – dann erneut angebaut für möglichst hohen Biomassengewinn. So macht Landwirtschaft wohl Sinn. Mais ist ein erwünschter Migrant – seine Wertschätzung längst anerkannt. Er verwandelt Gülle in Kolben voller Korn Höchsterträge sind unersättlicher Ansporn. Auf dem Feld herrscht er für sich allein. Andere Pflanzen sollten hier nicht sein. Dafür sorgt ganz sicher Glyphosat – ein… Weiterlesen

In Memoriam Lithax obscurus Zum Gedenken an eine kleine Köcherfliegenart Seit ein paar Wochen steht Aufräumen im täglichen Programm. Das frühere Arbeitsleben verschwindet nach mehr als sechs Jahren beruflicher Tatenlosigkeit immer stärker im Nebel der Vergessenheit. Um Kinder und Kindeskinder vom Ballast des spätreifen Lebens zu befreien, muss ich mich in einem weiteren Schritt von Dingen lösen, die mir vor zwanzig Jahren noch enorm viel bedeutet haben. Als Biologe in der Naturschutzbildungsarbeit… Weiterlesen