Vor dem Räumkommando

Vor dem Räumkommando

Alle Jahre wieder…
kommt der Unterhaltungstrupp vorbei,
schneidet im Graben alles nieder,
macht den Abfluss wieder frei.
Der Graben entwässert die Felder
sonst wird sumpfig hier mancher Fleck.
Früher standen hier Auenwälder,
die sind schon seit langem weg.
Nun fehlt auch noch das Wasser-
der Graben wird arbeitslos.
Doch es war hier wirklich schon nasser.
Wo bleibt all das Wasser bloß?
All die letzten Jahre fehlte oft Regen
reichlich heiß war manch Sommertag.
War das Fluch oder war das Segen,
dass kein Wasser im Graben mehr lag?
Gräser, Kräuter, junge Erlenbäume
wuchsen aus dem Grabenprofil.
Sie hegten sogar Zukunftsträume –
doch das war an Wildnis zu viel.
Motorsensen dröhnten,
Benzindampf schwängerte die Luft
zerschnitten wurde
was grünte und blühte,
verschwunden der Mädesüßduft.

In diesem Jahr
scheint alles anders zu sein:
über dem Blutweiderich
eitler Sonnenschein.
Auch die Schwertlilienblätter
zittern im Wind.
An manchen Kräutern
wächst ein Schmetterlingsraupenkind.
Wasserlose Gräben zu mähen,
macht scheinbar wohl wenig Sinn.
Wird der Klimawandel hier etwa Gewinn?
Den Entwässerungsgraben macht das sichtlich bunt.
Seine Restfeuchte ist der Wachstumsgrund.
Der Mais ist verdorrt,
seine Kolben kaum von Gewicht.
Die Weide zeigt ein braun verbranntes Gesicht.
Von den Bäumen trudeln gelbwelke Blätter.
Wir brauchen weit mehr als nur Regenwetter.
Früher waren im Graben Bachflohkrebse
und allerlei Wassergetier –
sie fehlen vielleicht
wohl für immer hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: