Winterwaffen

Winterwaffen

Mächtig aufgerüstet wurde über Nacht.
Der Frost hat Messer scharf gemacht.
Am Blattsaum sind Klingen aufgestellt.
Annähern sich nun schwierig stellt.
Hinter dem Gewirr von spitzen Lanzen
kann sich die Brennnessel gut verschanzen.
Ihre eigenen Waffen ruhen sanft.
Denn alle Blätter sind verkrampft,
seit Kälte sie eisig versteift
und sie mit Feinkristall bereift.
So wird die Pflanze kaum gefressen.
Im November darf ich nicht vergessen,
dass Raupen, Käfer und auch Wanzen
sich längst irgendwo abseits verschanzen.
Die ganze Pflanzenfresserbande
ist nur zur Ruhe noch imstande.
Das scharfe Eis am Blätterrand,
das hier der Winter grad erfand,
zeigt sich als Laune der Natur:
von Feindseligkeit gar keine Spur.
Als dann die Sonne herbstlich schien,
war dass der Anfang vom Beginn
des Schmelzens dieser kalten Pracht,
die die Sternenklarheit hat hergebracht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s