Morbides Flair

Morbides Flair

Gerade in schneelosen Winterzeiten
da bereiten
einige übertote Gartenreste
überraschende Augenfeste.
Fein skelettierte Pappelblätter
durch gnadenloses, feuchtes Wetter
liegt am Boden – es fällt etwas Licht,
das sich durch poröses Laubwerk bricht.
Nun stehe ich vor einer Blumenrabatte,
die vor Monaten buntestes Leben hatte.
Gebrochene Stängel neben verwirkten Samen
zeigen: Zersetzung kennt kein Erbarmen.
Und dennoch hat dieses Ensemble Charme.
Es ist alles andere als an Schönheit arm.
Kommt dann noch nächtlicher Reif zart ins Bild,
dann wird dieses Stillleben
in seiner Filigranität fast schon wild.
Verfallene Häuser, verrostete Zäune,
verstorbene Bäume, die vergessene Scheune
sie zeigen gern ihr morbides Flair
das rührt meine Sinne
nicht nur ziemlich sondern sehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s