Ei – gentlich…

Ei – gentlich

Eigentlich habe ich darüber nie näher nachgedacht.
Seit nunmehr 33 Jahren habe ich frische Eier ins Haus gebracht.
Die hatten meine Hühner immer ohne Murren gelegt.
Dafür bekamen sie gutes Futter und ein Hahn war öfter aufgeregt.
In all den Jahren hat auch schon mal eine Henne gegluckt.
Sie hat sich dann drei Wochen über die Eier geduckt.
Dann gab es Küken, die haben Freude ins Leben gebracht.
Der Stall wurde voller. Für Habicht und Fuchs hat das Interesse entfacht.

In diesem so anderen Jahr hatten wir für den Garten mehr Zeit.
Da waren wir für eine Brutzeit im Mai auf einmal bereit.
Ein Nachbar brauchte seine kleine Brutmaschine nicht mehr.
Die Anleitung zur Bebrütung las sich nicht besonders schwer.
Bald waren neun Eier in den Brutkasten vorsichtig deponiert.
Wir warteten 20 Tage, was dann am 21. Tag wohl passiert. Weiterlesen