Gerhard Laukötter's Blog

Wintergerstenährenmeer In der warmen Juniluft wiegen sich die Gerstenähren. Ihre Blüten ohne viel Duft nur der Wind hilft beim Vermehren. Pollenwolken bringen morgen all den Blüten später Korn. Reiche Ernte nimmt...

Die Zikade Der Zikade schmerzte heftig die rechte Wade. Vom vielen Springen da fingen die Muskeln schrill an zu singen. Das war echt schade für die Zikade. Herumspringen war sonst ihr...

Junileuchten Der komische Käfermann kennt genau den Zeitpunkt für die Schau nach einer Frau – jetzt, wo die Nächte lau. Abends um zehn muss noch viel Zeit vergehen. Erst gegen Mitternacht,...

Balkenschröter Nur mal eben zugegeben: mit Balkenschrötern habe ich – nicht wunderlich – eher sehr selten zu tun aber nun – wo ich auf ihn gestoßen bin, macht es Sinn, ihn...

Seerosenrot Jeden Tag mehrt sich die Blütenzahl der Seerosen – beim ersten Sonnenstrahl da öffnen sich prachtvolle Kronenblätter Staubfadenbeutel zeigen sich erst später, wenn der Tag erstrahlt im hellsten Mittagslicht die...

Heurig Bald liegt was in der Luft: ein ganz besonderer Duft. Eine abgemähte Wiese gerade so wie diese ist nicht die Naturidylle pur sondern nur, das Ergebnis von Mensch und Gerät...

Pfingstrosenglück Verinnerlichte Schönheit zu beschreiben und dabei in Worten zu bleiben, fällt bisweilen recht schwer: denn das Anmutige ist des Geschriebenen mehr. Zu Pfingsten stehe ich vor einem kleinen Beet, in...

Am Tag, als der Zünsler kam… Am Tag, als der Zünsler kam weltweit gereist, voller Fressenslust er jedes Buchsbaumblatt zu sich nahm vor nimmersatte Larvenbrust. Wenn kaum noch Blatt am Strauche...

Die Kunst der Landwirtschaft Auf dem Kartoffelacker sind Häufefurchen versprungen. Ist hier altes Ackerhandwerk misslungen? Sonst sind die Reihen doch bäuerlich akkurat bei Spargel, Erdäpfeln und Getreidesaat. Oder war am Ende...

Schnabulieren Seit drei Jahren kommen sie wieder mit schwarzweißem Gefieder – ihre hohen Stelzen wie der Schnabel in rot ein Anblick, der sich nur kurze Zeit bot. Kaum hatte der Bauer...