Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Winterliches Wolkenfeuer Kurz vor Sonnenuntergang am 21. des Januar war viel Wolkenfeuer da: Cirrusflöckchen am Firmament, in denen die Abendröte lichterloh brennt. Kalt ist Luft, jeder Hauch aufgebraucht heißes Licht am Horizont abtaucht. Minutenschnell erlischt alle Feuerbrunst nutzt Momente der flüchtigen Darstellerkunst. Dieses Rampenlicht zeichnet eine Silhouette. Strauch- und Baumwerk werden zur Schattenkette. Werbeanzeigen

Himmlisches The sky is red – ein feuerrotes Himmelbett. Seit ewig färbt der Sonnenball die Erde rot beim Niederfall. Gefühleglut wird ausgelöst, wenn Untergang die Sinne stößt. Ist alles wieder grau in grau, dann fühlen wir wieder genau oft Schwermut oder gar Tristesse. Grau liefert selten Farbenstress. Der Himmel heut wölkchenbetupft im Feuerlicht Sehnsüchte ruft. Im warmen Ton vom Wolkenbauch mischt sich viel Wasserdampf wie Rauch.

Expressionismus Maisacker im Feldgehölzrahmen Lässt Fantasien eher lahmen. Alltägliche Allerweltskultur Findet müdes Interesse nur. Heute zeichnet als Scherenschnitt Dieses Ensemble die Szene mit. Am Abend des zweiten Juni Um neun Uhr da sah ich sie: Farben, die explodierten Und mich in der Stärke verwirrten. In noldischen Wolkengewittern Begann ein Farbmeer zu zittern.