Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Adventzauber Advent, Advent – wer den lateinischen Wortstamm kennt, der weiß, dass Ankunft hier gemeint – auch wenn man Weihnachten verneint. In der Mauerritze wächst ein Kraut , das heute ziemlich anders schaut. Umkrustet sind die grünen Blätter feineisig weiß vom kalten Wetter. Das Zimbelkraut ist schön bereift, weil Winterliches um sich greift.

Zum vierten Advent Alle Jahre wieder kommt die Blütenpracht oft in vollster Blüte zeigt sie sich – Freude lacht. Lilafarbene Kränze umschmücken die Kaktee, Weiße Haare glänzen fast wie gefallener Schnee. Zuverlässig treiben Knospen im Dezember rosig vor – bilden Kreise am Scheitel, wagen sich langsam empor. Stachel wachen vor Blüten, wehren Nähe spitz und scharf, Jeder muss sich gut hüten, wissen, was er hier wohl darf.

Krippenplatz Vier Wochen im Dezember nennt religiös geprägte Kultur die Zeit Advent. Es werden Kerzen angezündet, bis sich ein Christkind schließlich findet geboren irgendwo in einem Stall dann ist wohl Weihnachten der Fall. Ob Märchen oder doch Realität, was damals zwischen Schafen steht, ist ein Krippenbettchen voll mit Stroh darin ein Baby – in dulci jubilo. Heut wird aus Advent meist nur Konsum. Der Handel möchte dafür alles tun, um möglichst viel… Weiterlesen

Advent, Advent.. der Himmel brennt Für zehn Minuten brannte das Himmelszelt. Feuriges loderte in der Wolkenwelt. Der Tag war wettermäßig weder schön noch etwa hässlich. Zum Abend lugte noch die Sonne hervor Das Wolkenbett riss so manches Tor. In der Dämmerung waren Schäfchenherden locker am Horizont über den Erden. Die Dezembersonnenglut tat den Wölkchen richtig gut. Im Nu standen sie hell in Flammen Sie rückten enger noch zusammen, dass nur wenig Feuer… Weiterlesen

Wie aus dem Nichts Eine kleine Insel mir zu Füßen will mich zum ersten Mal begrüßen. In der zweiten Woche vom Advent auf Comino Wundersames brennt. Das Eiland ist fast gänzlich hart. Die Welt hat nicht am Stein gespart. Ein Felsenmeer mit steilen Riffen und viel Geröll mit inbegriffen. Ganz zwergenhaft gedeiht Bewuchs. Kaninchen gibt’s – doch keinen Fuchs. Soweit das Auge Blicke lenkt, kein Baum hier wohl ans Wachsen denkt. Obwohl… Weiterlesen

Drei Spatzen Drei Spatzen sitzen hoch im Baum Schauen von dort in meinen Raum. Sie hüpfen schnell von Ast zu Ast Der Ginkgo bietet kurze Rast. Als sie mich dann entdecken, ereilt sie Furcht und Schrecken. Im Augenblick, vielleicht im Nu Da hat der Baum wieder die Ruh. Die Spatzen sind rasch weggeflogen. Ein neues Ziel hat sie bewogen, den Platz hier plötzlich auszutauschen. Die Flügelfedern dabei rauschen. Drei Spatzen flattern im… Weiterlesen

Weihnachtssterne 40 Millionen Weihnachtssterne kaufen die Deutschen zur Zeit wohl gerne. Vor allem die roten sind immer begehrt, Werden zum Handel adventlich vermehrt. Fast 200 Jahre ist die Blume hier Gast – Kam aus Amerika mit Segelschiffmast. Dort wächst sie im Warmen als holziger Strauch Nun ist sie zum Schmucke bei uns im Gebrauch. Was rot wie Blüten für uns aussieht, sind nur Hochblätter – was eigentlich blüht sind kleine Kelche eher… Weiterlesen