Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Der Alant lockt! Der Alant lockt am Juli, zwei Wildbienen an und davon drei. Sie sitzen mitten auf der Blüte saugen vom Nektar bester Güte. Wie Alant in den Garten kam, und seinen großen Platz einnahm, das lässt sich kaum noch heut klären nur noch Verdachtideen mehren. Vor langer Zeit hat das Helenenkraut von Osten her hier reingeschaut. Als es hier wuchs, wurd es bekannt – denn Volksmedizin nahm es zur Hand.

An der Tankstelle Die Alantblüte duftet weit. bietet so süße Säfte. Im grünlichgelben Schuppenkleid Sammelt er neue Kräfte. Zitronenfalter auch genannt Wird dieser Schmetterling. Seit Kindestagen gut bekannt So manchen ich einst fing. Wir wollten ihm ganz nahe sein Betasten seine Flügel An Tagen voller Sonnenschein Am mohnumblühten Hügel. Heut treff ich ihn im Kräuterbeet. Er ist erst grad gelandet. Der Alant leuchtend gelb hier steht Mit großem Blatt gewandet.

Verblüht Wie stolz war er der Echte Alant – Weichgelbe Blüten voll üppiger Kraft. Seine großen Blätter reib ich in der Hand, Bis frische Würzigkeit steigt aus dem Saft. Zum Sommeranfang schießt die Pflanze groß Entfaltet die Blätter fächerartig aus. Dann treiben Blütenstände aus ihrem Schoß. bringen kraftvolle Knospen hoch heraus. Gerade aufgeblüht lockt feinster Duft Wohl auch aus der Ferne Insekten her. Schwebfliegen stehen steif in der Luft – Fällt ihnen… Weiterlesen