Jakobiäpfel

FallobstJakobiäpfel

Was für eine Plage
an jedem der frühen Augusttage
kann man es kaum wagen,
ohne großes Unbehagen
unter den Apfelbäumen zu laufen.
Denn da liegen sie zu Haufen:
Die Klaräpfel – am Boden zerstört –
wer die abertausenden Wespen überhört,
nimmt sein Schicksal oft in die Hand,
sowie er einen noch brauchbaren Apfel fand.
Zwischendurch immer wieder ein Knall.
Das bedeutet das Ende vom freien Fall.
Weil das Obst – am Zweige gesessen –
innen von der Made zerfressen,
geht es frühreif zu Grunde –
schlägt auf zu jeder Stunde.
Klaräpfel reifen um den Jakobstag.
Ein Großteil schon vorher am Boden lag.
Von den Apfelleichen
wollen die Brummer nicht weichen. Weiterlesen

Mittlere Reife

Mittlere Reife

Seit Wochen malt
die späte Sommersonne
an zarten Apfelwangen
mit viel Wonne.
Das Fleisch der Frucht
Schmeckt süß wie sauer
Und oft ist nur
von kurzer Dauer
der Hochgenuss
im Apfelstück –
Aromaglück.
Wenn ich vom Ast
„Prinz Albrecht“ streife,
dann hat er grad
die mittlere Reife.
Er braucht jetzt noch
Wohl ein paar Wochen
Zum Backen, Dünsten oder Kochen.
Dann zeigt er sich
Weder hart noch weich
Und ist an edlen Düften reich.
Der Boskoop und Ontario
Die machen mich im Winter froh.
Wenn Frost und Schnee
Den Baum umpfeifen,
dann kann ich meinen Apfel greifen.
Wie ich das rote Bäckchen reibe,
ist`s so, als wenn ich noch mal bleibe
am letzten schönen Sonnentag,
der rückwärts im September lag.
Ich koste diese warmen Strahlen
Im ganzen Apfel
samt der Schalen.