Rüsselkäferspurenrätsel

BorkenkäferRüsselkäferspurenrätsel

Beim Wandern liegt ein Baumstamm quer.
Das ist wohl allzu lang nicht her.
Der Sturm knockte ihn hier k. o.
Das Schicksal spielt nun einmal so.
Ich wollte drüber, weitergehen
da blieb ich doch noch etwas stehen.
Der Stamm hatt keine Rinde mehr
doch feinste Spuren allzu sehr.
Wie Hieroglyphen sah ich Zeichen
schön verteilt wie Holztattoos.
Manche schienen sich zu gleichen.
Wer hinterließ hier seinen Gruß?
Borkenkäfer kamen mir in den Sinn
Sie fressen gern im Baum versteckt.
Stecken Eier in die Borke drin,
den Tieren Holzschnitzel gut schmeckt.
Dies Fraßbild hat mich fasziniert.
Ich wollt den Täter besser kennen. Weiterlesen

Baumleichenschau

TotholzkörperBaumleichenschau

Seit Jahren liegt sie hier schon da.
Die Leiche, die ein Baum mal war.
Wie ein Skelett ruhn Stamm und Ast
Entrindet ganz von allem Bast.
Beerdigung währt Ewigkeiten
Totengräber brauchen Zeiten,
als wären sie vom andren Stern
Ihr Humusziel: unendlich fern.
Vom Baum verblieb nur totes Holz
Gebrochen Größe, Wipfelstolz.
Am Boden – fast wie aufgebahrt
Liegt Buchentorso unverscharrt.
Die kleinen Äste fehlen schon
Die haben Assel und ihr Sohn
Mandibelscharf recht gut zerkaut
Ihr Kot wurde noch oft verdaut,
bis dass jedweder Buchenast
in humuskleinste Teilchen passt. Weiterlesen

Auf der wilden Möhre

P1290090Auf der wilden Möhre

Seit ein paar Jahren
wächst vorne im Garten
Ein Doldenblütler
wohl aus Wildblumensaaten.
Ich wusste lange Zeit nicht,
was für ein Kraut das war.
Doch was auf den Blütentellern
im Junisommer geschah,
das war wie ein gedrängter Insektenzoo
und machte das Herz eines Biologen froh.
Der schaute dann in der Botanik nach:
Das brachte „ Wilde Möhre“ an den Tag.
Die Bestimmung gelang auch zweifelsfrei;
Denn die Dolde hat immer grüne Blätter dabei.
Ab Juni lockt
betörender Blütenduft
Weithin riechbar
in wohliger Sommerluft.
Beflügelt kommen sie angeflogen
Ganz voller Sucht nach den Nektardrogen. Weiterlesen

Unansehnlicher Reichtum

Unansehnlicher Reichtum

Natur kann sich im Mai gut schmücken.
Sie will die Welt mit Pracht beglücken.
Wiesen, Weiher, Saum und Triften
Können Vielfalt bunt beschriften.
Ja man kennt so seine Stellen,
wo sich die Schönheiten gesellen.
Narzissenwiesen in der Eifel –
Sind sehenswert ganz ohne Zweifel.
Knabenkräuterorchideen
Wollen wir zu gerne sehen.
Wenn Wollgras hell im Moor erblüht,
Uns dieses in den Banne zieht.
Wenn später leuchtet Heidekraut,
wird das natürlich angeschaut.
So manchem Reichtum der Natur
Dem kommen wir kaum auf die Spur. Weiterlesen