Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Limnephilus, der Wasserfreund Der kleine Wiesentümpel erstickt fast im Gerümpel, das arglos wird versenkt: es wird ihm ja geschenkt. Die Wasserpflanzen decken den Müll noch zärtlich zu. Und viele Tiere stecken auf mal im alten Schuh. Mein Blick geht in die Tiefe. Dort seh ich zartes Rohr. Bewegt sich, als ob es liefe, so kam es gerad mir vor. Ich fischte mit meinen Händen dies Röhrchen dann an Land. In seinen grünen… Weiterlesen

Artenerosion Die Welt gewinnt täglich an Menschen mehr verliert aber an Arten dafür um so sehr. Wenn homo sapiens Milliardenmarken knackt, die Biodiversität an Arten tief ins Minus sackt. Zahlt Menschheitswachstum mit neuen Rekorden mit einem Lebendigkeitsverlust durch Artenermorden? Ich gebe meinen Enkeln eine Welt in die Hand, aus der während meiner Zeit so viel Leben verschwand. Neulich fand ich auf dem Trödel ein schönes Objekt, in dem ein Stück Trauer der… Weiterlesen

Vom Maise befreit… Vom Maise befreit sind Ackerflächen, des Häckslers Maul wollte sie alle. Scharfe Zähne reife Kolben zerbrechen Es kaut die Ernte bald das Vieh im Stalle. Der Mais stand einsam oft mit sich geklont. Kein Gesellschaftspflänzchen fand bei ihm Asyl. Vorm Herbizid blieb keines hier verschont – Die brachte Bauer mehrfach fies ins Spiel. Der heiße Sommer stieß die geilen Pflanzen in neue Höhen – düngerhochgedopt. Am Acker selten Mücken… Weiterlesen

Verluste Der Häcksler kommt – greift sich den Mais Das Feld entblößt sich leer. Es schließt sich hier kein Lebenskreis Zurück bleibt Stümpfemeer. Der Mais wuchs richtig güllegut Bringt Biomasse satt. Was sich im Boden regt und tut ? – Steht auf dem andren Blatt. Die Landwirtschaft braucht Höchstertrag – Erst recht, wenn Preise sinken. Die Ökologie kaum jemand mag – Weil Euros selten stinken. Hier Boden krank, dort gar verbraucht Natur… Weiterlesen

Böserdig Könnte ich fühlen wie Mutter Erden Ich hätte wohl die schlimmsten Beschwerden. Im naturnahen Wald unter schattigen Bäumen Darf ich noch von der heilen Welt träumen. Dort leb ich als Boden ziemlich naturgesund In meinem Gefüge läuft das Leben noch rund. Verlasse ich jedoch diesen heimeligen Ort, dann treffe ich Übel wie Pestilenz und Mord. Boden wird vergiftet und gefoltert wie noch nie Degradierung von Erde wird zur Ideologie. Monokulturen soweit… Weiterlesen

Tierisch schlecht! Sag mir, wo die Tiere sind – Wo sind sie geblieben? Was ich in der Erde find, sind Spuren nur von Dieben. Sag mir, wo das Leben ist, wo krabbelt Gewimmel? Wird so lange schon vermisst – Ist im Bodenhimmel? Sag mir, wo die Würmer sind – Wo sind ihre Gänge? Krochen früher sanft und blind Sorgten für Gemenge.

Öde an den Boden Zu Ende geht der Winterschlaf Der Bauer macht die Pflüge scharf. Im Bunker quillt in Fülle Die pestilente Gülle. Ende Februar da darf es stinken – Der Boden darf nun Scheiße trinken. Auch wenn er noch gefroren Spritzt Dünger weit aus Rohren. Dies ist der Anfang der Tortur Noch radikaler wird die Kur. Damit der Mais zum Himmel schießt, und Beikraut nicht daneben sprießt. Da wird gepflügt, geegt,… Weiterlesen

Exodus der Bodentiere Im Märzen der Bauer die Rößlein einspannt – Seit Jahrzehnten werden sie Traktoren genannt. Er pflügt wie gewohnt den Maisboden perfekt, er muss alles ernten, was in ihm nur steckt. Er düngt mineralisch dazu auch mit Mist Fürs Pflanzenschutzspritzen da kennt er die Frist. Die Ernte wird kommen – sie geht in den Handel Da stört momentan kaum der Klimawandel. Was wenig interessiert, ist das Leben in der Erde…. Weiterlesen

Können Arten warten? Keiner kennt die Artenzahl der Geschöpfe. Da reichen nicht mal alle klugen Köpfe. Schwankungen gehen in die Millionen Von Arten, die wohl bei uns wohnen.