Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Zum vierten Advent Alle Jahre wieder kommt die Blütenpracht oft in vollster Blüte zeigt sie sich – Freude lacht. Lilafarbene Kränze umschmücken die Kaktee, Weiße Haare glänzen fast wie gefallener Schnee. Zuverlässig treiben Knospen im Dezember rosig vor – bilden Kreise am Scheitel, wagen sich langsam empor. Stachel wachen vor Blüten, wehren Nähe spitz und scharf, Jeder muss sich gut hüten, wissen, was er hier wohl darf. Werbeanzeigen

Späte Blüte Von manchen Dingen wird es mir wohl immer gelingen, ihre Herkunft aufzudecken: denn sehr tief stecken die Eindrücke davon, wie alles begann. Deshalb weiß ich auch und kann von einem Kaktus hier berichten in langen seltsamen Geschichten. Ich war zwölf oder dreizehn Jahre alt. Es war Mai und Muttertag halt. Meiner Mutter standen Blumen immer sehr nah. Da ich damals noch ein dankbarer Sohn war, wollte ich ihr etwas gern… Weiterlesen

Ein später Sommergruß Ein Sonntagswetter wie im Buche treibt mich heraus bald auf der Suche nach etwas, was die Seele küsst nach schönem Flair, das ich vermisst. So herbstlich waren letzte Tage frühmorgens stets eine neue Lage von welkem Laub breit ausgestreut – was meine Sinne wenig freut. Zwei Tage ist der Herbst nun alt. Nächtlicher Tau macht Gräser kalt. Natur schläft länger, steht später auf. Kürzer wird der Tageslauf. Mich zieht… Weiterlesen

Blütenfeuer Gehen meine Blicke heut in den Apfelbaum, erleb ich dort nur Blütentraum. Wohin die Augen auch nur blicken, erschaudern sie fast im Entzücken. Ein Blütenmeer vom Hauch umweht ein Himmelweiß bis abends spät. Gepaart mit Rosa eben nur so schmückt sich vornehm die Natur. Das Wetter stimmt, der Himmel blau da machen Bienen bald Radau. Wenn Abertausend Nektar schlürfen, sie auch im Fluge brummen dürfen. So manche dieser frischen Blüten, die… Weiterlesen

Frühlingsverzögerung Wind Nordost mit Stärke drei nur wenig Wärme ist dabei. Wenn Nacht am Himmel Wolken spart, beißt Eiseskälte winterhart. Die ganze Frühlingsblumenpracht hat sich in Stellung längst gebracht. Zehn Wochen blühen Schneeglöckchen Rekordverdächtig, nicht mehr schön. Der Krokusmund regenübergossen bleibt all die Tage meist verschlossen. Die ersten Veilchen sah ich blühen. Sie werden sich vergeblich mühen, um Hummel, Biene, ein Insekt, das tief im Inneren Honig schleckt – das Pollen trägt… Weiterlesen

Aufholjagd Nun kommt der Lenz doch noch auf Touren. Die Taubenväter Mächtig gurren. Die sonst so scheue Heckenbraunell Trilliert ihr Lied So klar und hell. Manch Vogelschnabel Plagt sich sehr Im nimmermüden Nestverkehr. Er schleppt herbei Mal Moos, dann Haar das erste Ei ist wohl bald da. Duftende Veilchen Nicken blau Erwarten Bienen heute. Die runzelbraune Krötenfrau der Nieselregen freute.

Blütenwolken Azaleen, wenn sie blühen, Bringen Farben zum Erglühen. Welch ein Rot in tiefster Fülle strömt aus weiter Blütenhülle! Zeigt sich dann die volle Pracht, Wird ein Feuer angefacht, das die Pflanze überwallt Blütenwolken lodernd malt. Auch mit weiß und rosa Tönen Wollen sie als Schmuck verwöhnen. Fern im Osten liegt die Heimat Dieser Rhododendrenart. Gärtner züchten schon seit Jahren Sie als edle Blumenwaren. Solch barockes Blütenmeer Das berauscht die Sinne sehr.