Digitale Pracht

Digitale Pracht

Auf der Hut sein das sollten wir vor dem Fingerhut,
warnten die Eltern: Die Pflanze sei nicht so gut.
Sie stecke im Inneren voll von einem starken Gift.
Wer viel davon bekommt, auf den Tod sogar trifft.
So war diese Blume für den Strauß dann passe.
Keine pflückende Kinderhand tat den Blüten noch weh.
Später lernte ich mehr und sollte mir dabei merken:
Der hübsche Fingerhut hilft, schwache Herzen zu stärken.
Richtig dosiert wird Digitalis purpurea zur Medizin.
Die Pflanze ist sonst auch für die Natur ein Gewinn. Weiterlesen

Die fleischrote Rosskastaniennussreife

Die fleischrote Rosskastaniennussreife

Beim naturnahen Herumspazierengehen
gibt es immer etwas ganz Besonderes zu sehen.
Was man dann hier und da eher zufällig erblickt,
höchst selten eine irre Schlagzeile verschickt,
in eine Welt, die Analoges von Digitalem teilt
und die sich beim Artenschutz immer noch nicht beeilt.
Heute blicke ich hoch hinauf in einen Kastanienbaum.
Er blüht gerade noch – ein wenig von diesem rosaroten Traum
zeigt sich noch in den in den Kerzenblütenspitzen,
wo noch einige der hübsch anmutigen Insektenlocker sitzen.
Die ersten vier Nüsse sind unten an der Kerze schon rund.
Die frühe Befruchtung vor zwei Wochen ist wohl der Grund.
Hier werden die bunten Blütenblätter gerade abgestreift.
Weiter oben das Buntblumige offen in die Maienluft greift. Weiterlesen

Butterblumenmeer

Butterblumenmeer

Eine Grünanlage nah an der Stadtperipherie
so maienaufgeblüht sah ich sie noch nie.
Eine Wiese mit Bauminseln herrlich bestückt
zeigt mir, wie Schönheit mit einfachen Mitteln glückt.
Sattgelbe Tupfer ragen unzählig aus saftigem Gras
Butterblumen nannten wir als Kinder wohl das.
Neben der geschäftigen Stadt liegt menschengemacht
eine beruhigte Fläche mit bescheidener Pracht –
ein Stück mit irgendwie empfundener Naturqualität. Weiterlesen

Blumenkalender

Blumenkalender

Mein neugieriger Kopf steht
seit Wochen täglich
vor jedem Blumenbeet.
Aber auch der Gemüsegarten
mit den vielen Reihensaaten
lässt meine Blicke senken
zu den ersten Keimgeschenken.
Seit Winterling und Schneeglocken
lass ich mich oft nach draußen locken.
Dort läuft geräuschlos eine Uhr,
die zeigt den Kalender der Natur.
Wenn ich heute vor dieser Iris staune,
bekomme ich sichtlich gute Laune.
Daneben wachsen stolz zwei Rosen,
die diese Welt bald herrlich belohnen. Weiterlesen

Lupinen

Lupinen

Was war ich stolz als kleiner Mann –
am Muttertag war es irgendwann –
da kam ich mit einem blauen Strauß
ganz stolz zurück ins Elternhaus.
Die Lupinen blühten damals wie heute im Mai.
Im Neubaugebiet wuchsen sie auf Brachen ganz frei.
Ich war sehr beeindruckt von der üppigen Blütenpracht.
Diese hab ich meiner Mutter zum Geschenk gemacht.
Sie war auch sehr dankbar, suchte einen großen Krug;
Denn Blütenstiele gab es mehr als genug.
Dann stand er im Wohnzimmer mitten auf dem Tisch
dieser herrliche Blumenschmuck und superfrisch.
Nach ein paar Stunden kam ich schauend noch mal zurück.
Da war etwas heruntergefallen von dem Glück. Weiterlesen

Start verschoben

Start verschoben

Start verschoben!
Dieser Befehl kam von ganz oben.
Eigentlich waren alle Samen flugbereit.
Doch dann änderte sich ihre Departurezeit.
Etwas Mairegen hat schon genügt,
dass diese Fallschirmflotte
erst mal am Boden liegt.
Es brauchte nur etwas frischen Wind –
gar nicht mal wie das himmlische Kind –
der hätte die wundervollen Flugkörper
einfach mit sich gerissen.
Kinderpustebacken früh schon wissen,
wie toll Löwenzahnsamen
fliegen, gleiten und schweben. Weiterlesen

Immer früher Frühling

Immer früher Frühling

Als der warme Dauerregen mal Pause machte,
die letzte Januarsonne zur Mittagszeit lachte,
da öffneten sich endlich die Winterlingsblüten,
die tagelang verschlossen ihr Geheimnis noch hüteten.
Die Luft war schon seit langem fast unheimlich mild.
Vordrängende Frühlingsblüher bestimmten das Bild.
Schneeglöckchen, Schneeglanz und Krokusse zeigten
erste Blüten. Sie eröffneten winterlos nun den Reigen
der ganzen bunten Frühlingsblumenschar
in einem vom Klima so desorientierten Jahr.
Um prächtige sattgelbe Blüten tanzen gerade beschwingt
einige Zuckmücken, die fröhlich hüpfend zwischen den Lüften sind. Weiterlesen

Januarblüten

Januarblüten

Der Januar
ist längst nicht mehr das,
was er früher mal war.
Freute man sich früher
über Frost und Schnee,
ist das, was ich mitten im Winter seh,
fast für diese Zeit viel zu bunt.
Eine zartlila Lenzrose
öffnet gerade ihren Blütenmund.
Andere aus ihrer Verwandtschaft
stehen ebenfalls voll im Saft.
So treffe ich purpurne, violette Blüten,
die mir einen wunderbaren Anblick bieten. Weiterlesen

Herbstastern

Herbstastern

Als hätte die Flora letzte Farbe bunt aufgemischt,
ehe dem späten Sommer die Strahlkraft erlischt,
da tupfen Astern noch rosa, violette Töne,
erfinden spät im Jahr erneut das Schöne.
Es heißt, Abschied zu nehmen, Ernte einzubringen
Bei soviel Buntheit will das nicht leicht gelingen.
Am Blütentisch verweilen nur noch ein paar Kunden
Schwebfliegen lassen es sich noch einmal munden. Weiterlesen