Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Späte Winden Zehn Tage noch dann der November graut Doch wenn mein Blick in den Vorgarten schaut, dann glaube ich nicht an düstere Tristesse Ein Windenmeer lockt vielmehr mein Interesse. In wunderbar pastellierten Tönen wollen hier Ranken die Augen verwöhnen. Ganz groß, dabei hauchzart sind die Trichter, in die fallen hinein nun die Sonnenlichter Man glaubt, man schwebt im Sommertraum. Doch herbstlich ist ja schon längst der Raum. Wie kommt es nur… Weiterlesen

Die späte Blüte Wenn späte Blüte Liebe sucht, bleibt sie dabei meist ohne Frucht. Der Sommer ist längst hingegangen, Warf Farben aus, mit Duft gefangen Wurden die Bienen, viele Falter. Sie waren Blumen-Glücksverwalter. Was heut noch im November blüht, ist Balsam für das Herbstgemüt. Die Astern sind welk aufgelöst Die Rose ihre Grenzen stößt, ob letzte Knospe sich entfaltet oder der Blühtrieb doch erkaltet. Die Glockenblume auf der Mauer Wird täglich noch… Weiterlesen

Novemberrosen Am Totensonntag blühen rote Rosen. Auch weiße blicken offen heut ins Licht. Der Reif will alles zärtlich kalt umkosen, Eh späte Schönheit frostig dann zerbricht. Noch junge Knospen an dem Rosenstrauche Sie hoffen auf die Milde in der Nacht. Des Schornsteins dauerndes Gerauche Uns die Gefühle langsam kälter macht. Die helle Sonne scheint uns schon seit Wochen. Nur zäher Nebel kämpft mit Strahlenmacht. Nächtliches Eis wird in der Früh gebrochen –… Weiterlesen