Bodenlose

Bodenlose

Mancher Boden – großer Gott –
liefert nur noch Gnadenbrot.
Mancher Boden, wie man sieht,
verschwindet unterm Baugebiet.
Mancher Boden Regenschauer
macht die Krume ziemlich sauer.
Mancher Boden ist versifft,
steckt bis oben voller Gift.
Mancher Boden ist missglückt
Tonnenschwer fest plattgedrückt.
Mancher Boden wird begast;
Denn Schädlinge sind sehr verhasst.
Mancher Boden wird erhitzt,
Bis jeder Keim zu Tode schwitzt.
Mancher Boden wird gemischt,
bis jede Eigenart erlischt.
Mancher Boden wird verbracht –
Lärmschutzwälle man draus macht.
Mancher Boden wird verziegelt,
asphaltiert, total versiegelt.
Manchen Boden kann man kaufen,
liegt schon lange auf dem Haufen.
Manchen Boden braucht man nicht mehr.
Nährlösungen müssen dann her.
Mancher Boden, den du hast,
ist gefährlich: Alte Last.
Mancher Boden der ist nur
Karussell für Konjunktur.
Mancher Boden wird gepflegt,
bis gar nichts mehr sich in ihm regt.
Mancher Boden wird geklaut
Und anderswo dann eingebaut.
Mancher Boden schluckt mit Fülle
Seit Jahren schon die braune Gülle.
Mancher Boden wird zerpflügt
Und diese Ordnung ziemlich trügt.
Mancher Boden der bleibt nackt,
weil Pflanzenleiber abgehackt.
Mancher Boden gilt als Dreck –
Muss als Abfall einfach weg.
Mancher Boden scheint zu schmächtig.
Aufgeputscht wächst es dann prächtig.
Mancher Boden – welch Ironie –
Funktioniert erst dank Chemie.
Manche Bodenillusionen
Schwimmen fort per Erosionen.
Mancher Boden ist nur Grab,
von allem, was einst oben lag.
Doch mancher Boden zeigt Profil –
Bietet pedologisch viel.
Mancher Boden der lebt munter.
Viel Gewürm kriecht rauf und runter.
Mancher Boden herrlich duftet,
weil Natur im Dunklen schuftet.
Mancher Boden bleibt gesund –
Manch andrer kam längst auf den Hund.
Im Garten blüht die erste Rose
verwurzelt fest im Erdenschoße.