Wachstumswahn

Wachstumswahn

In unsrem Land vergeht kein Tag,
an dem wir Wirtschaft messen.
Ob die Prognose richtig lag,
wird nicht nur Banker stressen.
Wir steigern das Bruttosozialprodukt –
bleibt oberste Devise.
Wer ständig auf die Aktien guckt,
lebt ganz für die Akquise.
Wenn Wirtschaft wächst in unsrem Land,
dann klingeln hell die Kassen.
Ein Abschwung raubt uns den Verstand –
Bald demonstrieren Massen.
Was wächst denn da bei dem Konsum?
Was steigert die Bilanzen?
Bin ich für Einsicht viel zu dumm?
Was lässt die Kurse tanzen? Weiterlesen

Betroffenheit

Betroffenheit

Das Weihnachtsfest ist grad vorbei –
Es nieselte fast immer.
Der Boden schmiert langsam zu Brei
Von Schnee und Frost kein Schimmer.
Ein Umweltbrief zeigt Boden vorn –
wie dieser wird zerstört.
Im Müll und Unrat wächst zwar Zorn –
Aufschrei bleibt unerhört.
In dem Bericht voll Grausamkeit
Find ich perfide Zahlen.
Die Wüste wächst in schnellster Zeit
Muss Dürre tödlich malen.
23 Hektar sind verdorrt
Weltweit in der Minute.
Versieglung ist der andre Mord
An unsrem Bodenblute.
Pro Tag schwinden im deutschen Land
An Boden 80 Hektar.
Dies Maß raubt jeglichen Verstand.
Ich nehm das finster wahr. Weiterlesen

Bodenschutz in NRweh

Bodenschutz in NRweh
(Kein schöner Land in dieser Zeit…)

Eine bodenlose Gemeinheit
Was unter unseren Füßen passiert:
Politik schwört den Meineid,
Solang der Flächenfraß grassiert.
22% versiegelt – von Natur entfernt
Bleibt Appetit ungezügelt
wird Boden gründlich entkernt.
10% der Flächen lautlos getötet –
Bodenschutz kam immer zu kurz.
Verantwortlichkeit nicht mal errötet
Beim Bodenverbrauchskassensturz.
Allianz für die Flächen
Kontra Wirtschaftswachstum
Welcher Trumpf soll da stechen –
Schlägt das Ruder herum?

Kein schöner Land in dieser Zeit
Versiegelt alles weit und breit
Was wir auch finden
Zwischen Bonn und Minden
Ist Traurigkeit.
Da haben wir so manche Stund
Geplant den Bau und dessen Grund
Und taten mehren:
Flächen verzehren
Mit vollem Mund. Weiterlesen

Wildnis zulassen

Wildnis zulassen

Die Natur lebt eigene Gesetze
Entwickelt Regeln, verknüpft Netze.
Wo sie alleine nur gestaltet,
Urwald und Wildnis sich entfaltet.
In menschgeprägten Weltkulturen
verlieren sich die freien Spuren.
Planung regiert im Siedlungsraum –
Landwirtschaft ist kein Ökotraum.
Wir brauchen viel an Infrastruktur
Dazwischen bleibt dann Restnatur.
Selbst Wälder müssen Profit bringen,
Wenn Rohstoffpreise höher springen,
wird Holzzuwachs zum Wirtschaftsmaß –
Ein Baum wächst nicht mehr nur zum Spaß.
Die Welt soll nützlich funktionieren
Kein Mensch will schwitzen oder frieren –
Jeder Ort der Welt erreichbar sein.
Für Ziele gibt es wohl kein Nein.
Und wird ein Eigenheim geboren –
geht dafür Wildnis bloß verloren. Weiterlesen

Sind fünf Hektar okay?

Sind fünf Hektar okay?

Die Politik im ganzen Land
Setzt stets auf Wachstum und Wohlstand.
Wirtschaftsblüte das ist klar
Wird gefördert Jahr um Jahr.
Hierfür braucht man neue Flächen,
die den Umsatz wieder brechen.
Industrie und viel Gewerbe
Schmücken Zukunft bringen Erbe.
Konjunktur braucht dazu Flächen –
Sie wird Wiesen, Felder schwächen.
Jeden Tag geht hier verloren,
was als Schöpfung einst geboren.
15 Hektar sind Bilanzen,
wenn Konjunkturen richtig tanzen.
22 Prozent in unsrem Land
Sind nun verbraucht nach letztem Stand. Weiterlesen

Teller oder Tank?

Teller oder Tank?

Seit Tagen lichtet sich das Land.
Der Maisforst wird geschnitten.
Der Blick prallt nicht mehr an die Wand
Er hat so lang gelitten.
Übers Gerstenfeld da schau ich her –
Seh weite Horizonte
Der Mais macht mir die Bilder schwer,
Weil er sich so hoch sonnte.
Mit High-Tech geht es nun ans Werk
Wird Stangenwald gefressen.
Die Biomasse wächst zum Berg –
Erträge bald gemessen.
Wo geht er hin – der Mais vom Feld
Soll er die Bullen mästen?
Bringt Biogas mir noch mehr Geld? –
Das werd ich gleich mal testen. Weiterlesen

Die Kirche im Dorf lassen?

Die Kirche im Dorf lassen?

Lang ist`s vorbei, dass man die Kinder
Behandelte wie arme Sünder,
denen noch die Taufe fehlte
und Glaube sie noch nicht beseelte.
Binnen einer Woche wurd das Kind –
Wenn alle bei der Feier sind –
Ganz in die Kirche aufgenommen
So ist das wohl unter den Frommen.
Wenn Kind dann brav getaufet ist,
bleibt es ein Leben lang ein Christ.
Die Glaubensregeln sind recht hart.
Freiheiten werden ihm erspart.
Gehorsam heißt die höchste Pflicht,
Damit die Bindung niemals bricht.
Ein weiser Mann im alten Rom
Regiert als Papst im hohen Dom.
Er bietet uns von Gott die Liebe
Und hofft, dass so der Glaube bliebe. Weiterlesen