Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

…weil Zukunft Leistung braucht! Das steht auf einem Silobehälter hier – doch lesen kann ja wohl kein Tier. Ein Häuschen wird am Platz gebaut. Gerad putzt man ihm die Außenhaut. Viel Stahlbeton und Mauergestein die mussten schon verarbeitet sein. Ein Kunststoffmantel deckt zum Schluss, weil Energie man sparen muss. Dies Haus hat Zukunft, ist solid. Eine gute Leistung, wie man sieht. Für den Menschen geht die Rechnung auf. Betrachtet man den Bauverlauf,… Weiterlesen

Straßen sperren Was war die Erde doch so artenlieb, bis dass den Menschen das Auto trieb, von nun an Straßenbau zu treiben, dem Boden Schranken einzuleiben. Bis dato war der Tierverkehr Im Erdenreich nun gar nicht schwer. Wollte der Wurm weiter verreisen, mit den Verwandten einmal speisen, dann kroch er durch die eignen Gänge und hatte nirgendwo wohl Zwänge. Der Tausendfüßer dieser flotte Der rennt so gern bei buena notte. Denn nachts… Weiterlesen

Die Saat geht auf Als hätte eine Geisterhand – Als Sämaschine auch bekannt Die Gerstenkörner fein liniert Geometrie dabei studiert – Ein Ackerfeld wird zärtlich grün Seit hier exakte Bahnen ziehn. Die Pflänzchen schieben Blätter vor Gradlinigkeit tritt ganz empor. Das Feld ist eben, ziemlich platt, Geräte pflegten es sehr glatt. Jetzt darf hier Gerste reihig keimen Am Standort lässt sich alles timen. Wo sonst jetzt Herbstlaub sinkt und fällt, herrscht Frühlingsstimmung… Weiterlesen

Wie viel? Wie viel Boden muss noch sterben? Wie viel Erde bleibt noch grün? Was kann Boden noch vererben? Was wird morgen ihm noch blühn? Wie viel Straßen fressen Schneisen? Wie viel Häuser braucht ein Ort? Wie viel Boden muss verreisen Und verschwindet immerfort?

Bodenleichen Dieses wunderbare Treiben In der dünnen Bodenhaut Lange könnte ich beschreiben, welches Tier hier was zerkaut. Vom Gewusel in den Poren Vom Gekrieche durch den Sand Jeden Tag geht was verloren Immer nur durch Menschenhand. Keiner kann die vielen Flecken Nennen, wo schon Boden fehlt.

Böserdig Könnte ich fühlen wie Mutter Erden Ich hätte wohl die schlimmsten Beschwerden. Im naturnahen Wald unter schattigen Bäumen Darf ich noch von der heilen Welt träumen. Dort leb ich als Boden ziemlich naturgesund In meinem Gefüge läuft das Leben noch rund. Verlasse ich jedoch diesen heimeligen Ort, dann treffe ich Übel wie Pestilenz und Mord. Boden wird vergiftet und gefoltert wie noch nie Degradierung von Erde wird zur Ideologie. Monokulturen soweit… Weiterlesen

Einschnitte Senkrecht steil stürzt hier die Kante Tief herab zur Autobahn. Erst die x-te Variante Asphaltierte Straßenwahn. Sanften Hügel durchgebissen Hat die Schneise lang und breit, dass ein grünes Landschaftskissen liegt für immer nun entzweit. Erst die Pflanzen, dann der Boden Und zum Schluss sogar Gestein Schneidend galt es tief zu roden Für die Trasse muss das sein.

Bodenentwertung Was war früher in manchem Boden doch los? Das Gewimmel darin einfach famos. Was geschah denn dann bloß – Wenn der Schaden so groß? Ganz üppig reiches Bodenleben Hat es früher überall gegeben. In der Streuschicht vom uralten Wald Da wurde das Falllaub selten sehr alt. Unzählig wuselte das Geziefer Im Boden – mal flach und auch mal tiefer. Springschwanz, Milbe, Käfer und Schnecke Hausten gemein in der Bodendecke. Kleine wie… Weiterlesen

….konnte wieder Boden gut machen! In den Abendnachrichten hörte ich es: Im letzten Fernsehduell konnte Obama Wieder etwas an Boden gut machen. Das Aufeinandertreffen wurde fast Drama Der Punktsieger konnte gut lachen. Leider hat gestern Mister Präsident Dabei kein bisschen Boden gut gemacht. Denn, was das Sprichwort so benennt, hat für die Erde wenig Glück gebracht. Wenn Obama weiter so an Boden gewinnt, Kann er im Präsidentenamt bleiben. Zur Zeit lässt er… Weiterlesen

Bodenlose Mancher Boden – großer Gott – liefert nur noch Gnadenbrot. Mancher Boden, wie man sieht, verschwindet unterm Baugebiet. Mancher Boden Regenschauer macht die Krume ziemlich sauer. Mancher Boden ist versifft, steckt bis oben voller Gift. Mancher Boden ist missglückt Tonnenschwer fest plattgedrückt. Mancher Boden wird begast; Denn Schädlinge sind sehr verhasst. Mancher Boden wird erhitzt, Bis jeder Keim zu Tode schwitzt. Mancher Boden wird gemischt, bis jede Eigenart erlischt. Mancher Boden… Weiterlesen