Krippenplatz

Krippenplatz

Vier Wochen im Dezember nennt
religiös geprägte Kultur
die Zeit Advent.
Es werden Kerzen angezündet,
bis sich ein Christkind schließlich findet
geboren irgendwo in einem Stall
dann ist wohl Weihnachten der Fall.
Ob Märchen oder doch Realität,
was damals zwischen Schafen steht,
ist ein Krippenbettchen voll mit Stroh
darin ein Baby –
in dulci jubilo.
Heut wird aus Advent meist nur Konsum.
Der Handel möchte dafür alles tun,
um möglichst viel jetzt zu verkaufen. Weiterlesen

Funkelrüben

RunkelnFunkelrüben

Auf einem Feldstück schön gereiht
Liegen hier Runkeln im gelbbunten Kleid.
Die Herbstsonne wärmt die stattlichen Knollen
Die kaum noch Landwirte anbauen wollen.
Ich seh diese Rüben nach sehr langer Zeit
Schon macht sich Jugenderinnerung breit.
Eine Runkelrübe für den Martinszug
Wurd zur Laterne – es gab ja genug.
Für ein paar Pfennige trennte der Bauer sich –
Die schönste Rübe war gerade gut für mich.
Besonders nach denen mit der rotesten Haut
Haben wir Kinder im Haufen geschaut.
Es gab auch gelbe und mit orangenem Ton
Die waren zur Not noch eine Option.
Am besten waren Runkeln mit glattem Gesicht,
weil später bei ihnen die Verzierung besticht. Weiterlesen

Scheinheiligen

HalloweenScheinheiligen

Heut kommt er wieder groß heraus
sonst ist er eher Alltagsschmaus.
Doch in der Nacht zu Halloween
Da werden finster wieder ziehn
Die Geister dieser dunklen Nacht
Manch Kürbis dabei schrecklich lacht.
Zu Kindeszeit war stets der Tag,
der vorne im November lag.
Das stille Fest der Heiligen.
Wir sollten uns daran beteiligen
An dem Andenken frommer Leute.
Was ist geblieben davon heute? Weiterlesen