Quellfrischer Fingerzeig im Eckenbachtal

QuellschneckenQuellfrischer Fingerzeig im Eckenbachtal

Zehn kleine Schnecken kleben
an meinem Zeigefinger.
Seit Ewigkeiten leben
die klitzekleinen Dinger
in dieser Quelle nah am Rand
von einem Waldesstück.
Was ich dort sonst noch fand,
ist einfach Wasserglück.
Im tiefen Grund gekühlt
schüttet die Wasserspende.
Die kleine Welle spült
mir gerade nass die Hände.
In kalter Wasserstube
liegt brüchiges Gestein.
Am Rande eine Grube.
da suhlt schon mal ein Schwein.
Geäst in kurzen Trümmern
dazu noch Falllaubfracht
das Moos beginnt zu schimmern,
wenn Frühlingssonne lacht.
Hier plätschert leis das Leben –
schon tausend Jahre lang.
Seide zum Köcherweben
Netze zum Beutefang,
brauchen hier Köcherfliegen.
Die Strudelwürmer meiden Licht
Am glatten Stein sie schmiegen:
schwarze Leiber dicht an dicht. Weiterlesen