Medusenfeuerwerk

Medusenfeuerwerk

In den letzten und ersten Minuten des Jahres rieselt oft kein Schnee.
Feinstaub tut in unendlichen Mengen der Erdlunge dann weh.
Zuvor stehen die urbanen Himmel in buntesten Flammen,
wenn Pyromanen Startrampen in den Abendboden rammen.
Dann wird gezündet und Raketen schießen in die dunkle Luft –
hinterlassen einen abgebrannten, abscheulichen Duft.
Hoch am Firmament ein Feuerspektakel wie aus einer anderen Welt –
das alles gibt es bei Aldi schon für richtig wenig Geld.
Zusammenaddiert werden es dann furchtbar viele Millionen,
deren Feuerreste bald in unserer Atemluft wohnen. Weiterlesen

Nachtfrostkunst

Nachtfrostkunst

Das erste Eis fror über Nacht
hat Willkürkunst schön mitgebracht:
zwei Millimeter starke Wasserhaut,
die wie ein Zauberwerk ausschaut.
Wo Binsenhalme lustlos ragen,
bekommen sie starrharte Kragen.
Wie Sternenstrahlen blinkt es hell.
Sonnenlicht verspiegelt grell.
Neben all den spitzen Schwertgestalten
möchte auch Zarthäutiges walten. Weiterlesen

Der vierte Advent

Zum vierten Advent

Alle Jahre wieder
kommt die Blütenpracht
oft in vollster Blüte
zeigt sie sich –
Freude lacht.
Lilafarbene Kränze
umschmücken die Kaktee,
Weiße Haare glänzen
fast wie gefallener Schnee.
Zuverlässig treiben Knospen
im Dezember rosig vor –
bilden Kreise am Scheitel,
wagen sich langsam empor.
Stachel wachen vor Blüten,
wehren Nähe spitz und scharf,
Jeder muss sich gut hüten,
wissen, was er hier wohl darf. Weiterlesen

Krippenplatz

Krippenplatz

Vier Wochen im Dezember nennt
religiös geprägte Kultur
die Zeit Advent.
Es werden Kerzen angezündet,
bis sich ein Christkind schließlich findet
geboren irgendwo in einem Stall
dann ist wohl Weihnachten der Fall.
Ob Märchen oder doch Realität,
was damals zwischen Schafen steht,
ist ein Krippenbettchen voll mit Stroh
darin ein Baby –
in dulci jubilo.
Heut wird aus Advent meist nur Konsum.
Der Handel möchte dafür alles tun,
um möglichst viel jetzt zu verkaufen. Weiterlesen