Filipendula – der zarte Duft des frühen Sommers

Filipendula –
der zarte Duft des frühen Sommers

Als würde der Holunder noch einmal blühen –
ein feinsüßer Duft schwebt um mich her.
Die letzte Junisonne beginnt zu glühen.
Die Schritte macht das ziemlich schwer.
Stolz steht das Mädesüß am Gartenteich,
reckt sein Blühwerk hoch gen blauen Himmel.
Das milde Weiß strahlt vornehm bleich –
alle Rispen voll Gewimmel.
Filipendula lädt heut köstlich ein.
Ihr Duft lockt reichlich Gäste. Weiterlesen

Rapsodie in Gelb

RapsfeldRapsodie in Gelb

Leuchtend gelb erstrahlt das Feld.
Wer all die Blüten für sich zählt,
wird darüber alt und mäusegrau.
Himmel malt dazu bestes Blau.
Dass nun Raps wieder erblüht,
früh durch meine Nase zieht.
Süßer, schwerer Duft betäubt,
lockt Bienenvolk, das gern bestäubt.
Es macht aus diesem Blütenmeer
alle Waben voll und schwer.
Ohne diese Massentracht
Imker kaum Geschäfte macht.
Bauern lieben Honigbienen.
Denn die Tiere ja sie dienen,
als Bestäuber – sponsern Samen.
Wieder schuften hier nur Damen.
Drohnen kennen Arbeit nicht.
Sex allein ist Lebenspflicht. Weiterlesen

Schaliges

ZwiebelSchaliges

Sie wirft sich gern in Schale
Man nimmt sie oft zum Mahle.
Sie lässt uns Tränen weinen,
Bringt Gase zum Erscheinen.
Ein jeder weiß, was vor mir liegt –
den Saftgeruch ja diesen kriegt
man erst mit reichlich Seife weg –
doch lecker brät sie braun im Speck.
Es ist die Zwiebel, an die ich denke,
die ich so gern im Fette schwenke.
Sie macht die Bratkartoffel nett
Ein Rumpsteak schmort im Zwiebelbett.
Ich wüsste gern die Schalenzahl.
Doch dieses Rätsel wird zur Qual. Weiterlesen