Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Blumengefühle Wenn Frühlingssonne Wärme macht, Marienblümchen dazu lacht, lässt seichter Wind die Lüfte hoffen, bleibt Tulpenkelch besucheroffen. Der Schneeglanz strahlt morgens so hell Seine Blütenstiele wachsen schnell. Zum Abend schließt sich manch Gesicht. Des Mondes Blässe sehnt sie nicht. Das Lungenkraut schaut eher bescheiden will himmelblau sein Antlitz kleiden. Doch altern seine Blütenblätter, erscheint ein Lilarot dann später. Sind Farben lauter stumme Sprachen – oder sind Wohldüfte die Sachen, über die Blumen… Weiterlesen

Heufig Der zweite Schnitt hat alle Gräser flach gelegt. In Julisonne bleicht nun grünes Weidelblatt. Warmweicher Wind zärtlich am Wiesenboden fegt, Bis Cumaringewürz in Nasen sich gefangen hat. Der Duft von Heu das ist der Sommeratem pur. Gefühle tanzen wild in Schweiß und Blut. Für Landwirte bleibt dieses immer Ernte nur. Wenn Sonne mit Wind gepaart – wird alles gut! Das Wiesengras stand gerade voll in Blüte, Da schnitt ein Kreiselmäher tief… Weiterlesen

Ligusterduft Es liegt was in der Luft dumpfsüßer schwerer Duft. Es schweben Moleküle, Die riechend ich erfühle. Bin trunken, fast benommen Beim immer näher Kommen. Tausend Blütentrauben Lassen mich fast glauben, betört ein Hexenkraut, das nach Liguster schaut ? Vom Aroma ganz gebannt Sind erst mal hier genannt Blütenkäfer äußerst kleine Seh nur Körper keine Beine. Bienen sind da fast wie Riesen, sind auf Nektar angewiesen. Liguster ist heut duftdurchströmt. Manches Tier… Weiterlesen