Das Eichhorn

EichhörnchenDas Eichhorn

Wie Tarzan schwingt sich das Eichhorn
von Ast zu Ast im Baum.
Den Gärtnern schwillt enorm ihr Zorn
Nussdiebe sind Albtraum.
Das Eichhorn sammelt messihaft
die Nüsse ohne Ende.
Es nimmt sie frech und ungestraft
in seine Diebeshände.
Der erste Hunger wird gestillt
Die Nagezähne kreisen.
So wird der Magen aufgefüllt.
Bald Schalenreste weisen,
dass solcher Kern wohl lecker ist,
frisch aus dem Haselstrauch.
Das Eichhorn so viel davon frisst,
dass sich bald wölbt sein Bauch.
Dann wird versteckt den ganzen Tag.
Nuss um Nuss verschwinden.
Denn, was das Tier heute nicht mag,
möchte es später finden.
Wie merkt sich Eichhirn all die Orte,
wo es versteckt die Vorratsnuss? Weiterlesen

Es regnet Nüsse

HaselnüsseEs regnet Nüsse

Seit Tagen lässt der Haselstrauch
Die braunen Nüsse regnen.
So kühl und feucht will Morgenhauch
mir herbstlicher begegnen.
Zur Mittagsfrist noch Sonne wärmt
Doch ohne jedes Brennen.
Im Haselstrauch ein Eichhorn lärmt.
Es ist ein Dieb zu nennen.
Es nagt die Nüsse kreisrund auf,
um süßen Kern zu speisen.
Die Schalen liegen leer zuhauf
Und auf den Nager weisen.
Weiterlesen