Metamorphose

Metamorphose

Ein für mich höchst ungewöhnliches Bild –
was hat die Natur hier nur gespielt?
Am Tag zuvor war dieser Ort ganz wasserglatt –
dann fand hier diese Metamorphose statt.
Ich stehe nah an unserem Gartenteich.
Gestern war seine nasse Haut noch superweich.
Der viele Winterregen hat das Gewässer gut gefüllt
Welke Pflanzenreste sind seit Tagen reichlich überspült.
So zeigte der Teich eine makellose Spiegelfläche.
Doch wenn ich heute diesen Ort anspreche,
fehlen mir die Gründe für die raue Transformation.
Der Frost ist schuld, das weiß ich aber schon.
Wasser gefriert wintertags nun mal zu hartem Eis. Weiterlesen

Die Wanne ist voll…

Die Wanne ist voll…

Die Wanne ist voll mit frischem dünnen Eis.
Früher war sie mal warm, manchmal sogar heiß.
Als Kind wurde ich in die Wanne gesteckt.
Trübes Wasser bald nach Kernseife schmeckt.
Ein Badezimmer gab es damals noch nicht.
Doch sauber wurde am Ende der Wicht.
Später war die Zinkwanne lange arbeitslos.
Wir Kinder erwachsen – für die Wanne zu groß.
Für die Wäsche gab es längst Elektromaschinen.
Da brauchten die Wannen nicht mehr zu dienen.
Manche wanderten in den Schrott waren dann weg
Für die restlichen ergab sich später oft neuer Zweck. Weiterlesen

Eiszauber

p1170877Eiszauber

Mein Blick seit Tagen nur gesenkt –
was dieser Frost mir hat geschenkt,
lässt mich auf Heftigste erstaunen –
unfassbar sind für mich die Launen,
die sich mir draußen eisig zeigen.
Ich muss mich tief dazu verneigen,
um Naturkunstwerke zu studieren,
die ständig ihre Form verlieren.
Zuerst war alles feiner Reif.
Er machte welkes Blattwerk steif.
Verzuckerte die braune Haut,
die so ganz festlich plötzlich schaut.
Dann kam ein Regenband vorbei.
Die Bodenhaut war glitzerfrei.
Spät in der Nacht war es kaum dunkel
bei strahlend hellem Sterngefunkel.
bracht Mondessichel kühles Licht.
Auf Pfützen Eis in Schwertern sticht.
Die Feuchtigkeit Kristalle züchtet.
Wasser erstarrt, bevor es flüchtet. Weiterlesen

Angereift

ReiflichesAngereift

Über die letzte Nacht
Hat Sternenklarheit
Zauberhaften Frost gebracht.
Brennnesselblätter
Funkeln zart angereift
im Novemberwetter.
Gestern noch
war das überjährige Gras
noch restgrün
Und regennass.
Im kühlen Morgenlicht
Bricht
die Sonne sich.
Blanke Kristalle
Verzuckern
der Halme Strukturen
Eine Distelrosette
Zeigt ihre glitzernden Zähne,
So als hätte
Sie sich
auf der frostkalten Haut
silbrige Sägen aufgebaut. Weiterlesen