Ein wenig Schnee

P1130477Ein wenig Schnee

Ein wenig Schnee
der tut kaum weh.
Die weiße Pracht
segelte sacht
aus dunkler Nacht.
Mit Puderzuckerglitzerstreu
macht er die Welt wie winterneu.
Die Blume gelb noch aufgeblüht
ist plötzlich starr und eisgekühlt.
Dort, wo die Erd noch bodenwarm,
sie erstem Schnee das Dasein nahm.
Dem Mauerstein schon windeskalt
der Schnee füllt ihm den Fugenspalt.
Ein wenig Schnee kann so beglücken –
kann meine Spur in ihn heut drücken.
Ein wenig Schnee so federleicht
fast einem Zauberakt schon gleicht. Weiterlesen