Novemberfeuer

Novemberfeuer

Wie unwirklich flirrt heut die Welt.
Herbstmüde Bäume sind aufgestellt
im frühen Morgenlicht,
in denen Feuer fast ausbricht.
Es meint, die Eichen brennen lichterloh.
Solch Farbengewalt sah ich bisher
noch nirgendwo.
Graudüsterer November verliert
sein Trauergesicht,
solange die entfernte Sonne
sich im Geäst heißglühend bricht.
So warm leuchtete noch nie
der greise Blätterverbund.
Der Birke fehlt schon längst ihr Bunt. Weiterlesen

Advent, Advent… der Himmel brennt

p1170612Advent, Advent..
der Himmel brennt

Für zehn Minuten brannte das Himmelszelt.
Feuriges loderte in der Wolkenwelt.
Der Tag war wettermäßig
weder schön noch etwa hässlich.
Zum Abend lugte noch die Sonne hervor
Das Wolkenbett riss so manches Tor.
In der Dämmerung waren Schäfchenherden
locker am Horizont über den Erden.
Die Dezembersonnenglut
tat den Wölkchen richtig gut.
Im Nu standen sie hell in Flammen
Sie rückten enger noch zusammen,
dass nur wenig Feuer die Spalten verließ.
Im Adventlied ja es immer schon hieß:
Erst ein, dann zwei, dann drei, dann vier
dann steht ein Kindlein vor der Tür. Weiterlesen

Wolkenfeuer

WolkenrotWolkenfeuer

Wer hat die Wolken angefeuert?
Wer hat die Sonne so gesteuert,
dass sie den Himmel rot besticht –
mein Gott – ich weiß es nicht!
Im Sinken sammelt sich die Glut
und Wolkentaschen saugen Blut.
Was sich am Abendzelt entzündet,
wie Licht den Weg ins Feuer findet,
das bleibt Geheimnis der Natur
bringt Augenlust mir dafür pur.
Minütlich wechselt jetzt die Farbe.
Die späte Luft besitzt die Gabe,
ein Strahlenmeer grad so zu brechen,
dass Wolken werden Lavaflächen.
Wie Wasserdunst plötzlich erglüht –
ein dumpfes Grau orange erblüht. Weiterlesen

Abendglut

AbendhimmelAbendglut

Als ständ die ganze Welt in Flammen
Glüht rot am Horizont ein Feuermeer.
Hier kommt ein Lichtgenuss zusammen.
Der Sonnenball hängt bodenschwer.
Das Farbenspiel verliert sich im Minutentakt
Vom Glutgewölbe schwindet hellstes Rot.
Wie dann die goldne Kugel tiefer sackt,
Dem Loderlicht ein jähes Ende droht.
Die Baumgestalten liefern Silhouetten
Ihr Kronendach noch offen – märzenlicht.
Im Abendrot möchte ich wetten,
dass Schwarzes aus dem Feuer bricht. Weiterlesen

Anfeuern verboten!

Anfeuern verboten!

Ein großer Garten hat nun mal
Viel Strauch- und Holzabfälle.
Da steh ich häufig vor der Wahl:
Was mach ich auf die Schnelle ?
Das kleine Zeug wird aufgetürmt –
Der Kompost soll es fressen.
Die Brocken, die vom Wind gestürmt,
Sind allzu stark bemessen.
Als Totholz könnte man das Holz
Im Haufen liegen lassen.
Es wär des Ökologen Stolz,
Zög Arten an in Massen.
Ein Feuer wäre auch nicht schlecht.
Es würde herrlich zündeln.
Mir käm das ganze auch zurecht,
braucht Astwerk nicht mehr bündeln.
Doch Feuermachen darf man nicht. Weiterlesen