Der Brummer

BrummerDer Brummer

Er kann gar nichts dafür –
Zu offen steht die Küchentür.
Der Braten kühlt grad auf dem Tisch,
Ist knusprig, lecker, noch ganz frisch.
Es strömt herum der Fleischesduft
Zu denen, die man lockend ruft.
Der Brummer lässt sich nicht lang bitten,
Sitzt bald ganz tief und zwar inmitten
Der eng verschmorten Bratenspalten,
die langsam immer mehr erkalten.
Der Brummer versteckt dort die Eier.
Die Maden sind demnächst die Geier
Von diesem guten Bratenstück
Das wär des Brummers höchstes Glück.
Kulinarisch schlimmes Missgeschick
Für den, der dieses hat gekocht –
Auf Sauberkeit er stets gepocht. Weiterlesen

Lucilia

FliegenLucilia

Wenn Früchte reifen im August,
lockt Zuckriges die Schlemmerlust.
Die gelbe Birne springt vom Ast
Zu schwer war bald die süße Last.
Zerschmettert platzt das Fruchtfleisch auf
Und Fliegen gibt es nun zuhauf.
Ganz viele sind grüngold lackiert
Vom Sonnenlicht funkelnd poliert.
Ihr Körper glänzt metallisch schön
Hab solch ein Schillern kaum gesehn.
Goldfliegen bunt wie sie mal sind
Bleiben vom Aas das ärmlich Kind. Weiterlesen

Süßer die Birnen nicht locken

Süßer die Birnen nicht locken

Süße Birnen regnen dicht
Ihr Baum lässt sie tief fallen.
Die reife Frucht am Boden bricht
Man hört ihr dumpfes Prallen.
So süßer Saft quillt aus dem Spalt
Lockt Fliegen, Wespen, Falter
Es lecken saugen, fressen bald
Die Birnenfruchtverwalter.
Wespen sind voll Futterneid
Vertreiben Kommensalen
Die Fliege nutzt Gelegenheit –
Verkriecht sich unter Schalen. Weiterlesen

Nur nervig!

Nur nervig!

Da hat man Zeit für etwas Ruh
passend ein Sofa noch dazu.
Müdigkeit bringt Schlafbegier
Doch da besucht mich so ein Tier.
Leis summend kommt es angeflogen
Und landet dann in seichtem Bogen
Mitten auf dem Nasenbein –
Und das juckt schier ungemein.
So wie der Störenfried erkannt,
da fuchtelt wild bald meine Hand. Weiterlesen