Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Wasserträume Glitzernd, spiegelnd wellig kräuselnd liegt der Teich in grünem Grund. Warmer Wind an Blättern säuselnd Wasser riecht aus seinem Mund. Auf der alten Bank da sitze ich und träume vor mich her. Sehe auf der Binsenspitze der Libellen Wiederkehr. Runden fliegend, flatternd, kreisend Flügel blinken sonnig hell – cyanblau gefärbte Reisen mal fast schwebend dann sehr schnell. Aus dem Wasser taucht die Spitze einer Schnauze etwas auf. Werbeanzeigen

Teicherwachen Hauchfeine Nebel schweben früh morgens um den Teich. Wie Atemdünste kleben sie an dem Wasser weich. Den flatterhaften Binsen hängt schwerer Tau am Blatt. Auch auf den Wasserlinsen sind Kugeltröpfchen satt. Die grünen Frösche dösen noch still am Teichesgrund. Mit quakenden Getösen wird laut die nächste Stund. Ruhig weilt die Spiegelhaut. Die Tänzer fehlen noch. Erst wenn die Sonne richtig schaut, beginnt der Reigen doch.

Heimkehrer Herrlich milder Frühlingsabend kurz nach Ostern im April. Stundenlang im Garten grabend Möhren säend und auch Dill. Gartenarbeit weckt Gefühle, hebt das Herz in frischem Takt. Wie ich in der Erde wühle, hab ich Sorgen abgehakt. Abends in der Dämmrungs Mitte kehr ich an den Ort zurück. Lenke meine müden Schritte in mein kleines Gartenstück. An dem Teich da bleib ich stehen. Dottergelbe Blütenpracht kann ich in dem Spiegel sehen –… Weiterlesen

Ist ein Frosch eigentlich schön? Im launigen April tauchen die meisten wieder auf. Ab Mai haben sie ihren unüberhörbaren Lauf. Zum Oktober hin sind sie erst mal wieder weg. Tief unten im Schlamm liegt ihr dunkles Versteck. Grünfrösche werden diese Kreaturen genannt Sind neben den braunen im Land gut bekannt. Wenn die Sonne den Teich kräftig bescheint, sind bald viele Anbeter am Ufer vereint. Heut hab ich Rana esculenta badend entdeckt und… Weiterlesen

Eiszeit im Bett Eiszeit im Bett ist gar nicht so nett. Was ist es doch auf mal so kalt – macht nicht mal vor dem Frosche halt. Der Schnee von gestern heute kühlt, was sich zuvor noch warm gefühlt. Dieses Bett das sah auch heiße Zeiten mit Froschkonzert voll Lustbarkeiten. Um das Bett herum war reichlich los – der Hochzeitswunsch überall so groß. Die Maienhitze ist längst vorbei. Im Winter bleibt dies… Weiterlesen

Von Frosch zu Frosch Der eine sitzt da wie versteinert der andere wirkt fast wie verkleinert. So hocken sie im Wasserbett posieren dort wie auf dem Set. Erkennt der Kleine wohl den Riesen – oder den Trick den reichlich miesen? Das Monstrum ist aus dünnem Ton. Der echte braucht kein Mikrofon. Wie hässlich glotzt das Dekotier Doch etwas Kitsch den brauchen wir. Das Original im grünen Rock hat wenig auf den Großen… Weiterlesen

Krötennöte In einer Woch dann ist`s April Und Kälte macht noch, was sie will. Am Teich da herrscht die Eiseszeit Ist gar nichts für den Lenz bereit. Kein kecker Frosch, kein Krötentier Spielen die Liebesflöten hier. Sie hocken stumm noch im Verlies. Die Hochzeitsstimmung ist nur mies. Da gab`s ein Freien manches Jahr Nach Lichtmess bald im Februar. Im März da schwamm manch Molchesmann Ganz aufgeregt zum Weibe ran.

Molch im Hals Wenn im April die Sonne erwärmend lacht, Dann sind grüne Frösche wohl längst erwacht. Gut ein halbes Jahr in der Tiefe verschwunden Haben sie zurück nun ins Leben gefunden. Bei Temperaturen so um die 20 Grad Da sitzen und hocken sie beim Sonnenbad. Fährt ein Zug in der Nähe an den Fröschen vorbei Übt mancher Lurch schon sein quakig Geschrei.