Frühlingsverzögerung

P1130987Frühlingsverzögerung

Wind Nordost mit Stärke drei
nur wenig Wärme ist dabei.
Wenn Nacht am Himmel Wolken spart,
beißt Eiseskälte winterhart.
Die ganze Frühlingsblumenpracht
hat sich in Stellung längst gebracht.
Zehn Wochen blühen Schneeglöckchen
Rekordverdächtig, nicht mehr schön.
Der Krokusmund regenübergossen
bleibt all die Tage meist verschlossen.
Die ersten Veilchen sah ich blühen.
Sie werden sich vergeblich mühen,
um Hummel, Biene, ein Insekt,
das tief im Inneren Honig schleckt –
das Pollen trägt ganz zum Bestäuben.
davon mag jede Pflanze träumen.
Als wär Lebendigkeit gebremst –
auch wenn du dich aufs Schönste kämmst,
der Auserwählte kommt heut nicht.
Die Abendkälte Trennung spricht. Weiterlesen

Scharbockskraut

ScharbockskrautblütenScharbockskraut

Am Saume von dem Buchenwald
wuchern sattgrüne Flecken.
Der Boden ist nun nicht mehr kalt,
Will frühe Blüher wecken.
Noch bleibt der Himmel sonnenhell –
Da muss solch Kraut rasch sprießen.
Geht Blätterschieben richtig schnell,
lässt Licht sich voll genießen.
Das Scharbockkraut wächst ganz rasant.
Es grünt in ein paar Tagen.
Sein Wert war früher wohl bekannt.
Seefahrer sind zu fragen.
Im vollsten Gelb mit Spiegelglanz
Sternblüten uns verzücken.
Bald locken sie zum Nektartanz
Oder zum Pollenpflücken. Weiterlesen

Frühlingsstrauß

SchneeglöckchenFrühlingsstrauß

Neben dem Bach in den verwilderten Auen
Gehe ich öfter neugierig schauen.
Hier liegen im Dutzend gebrochene Bäume –
Verwunschene Wildnis doch so voller Träume.
In diesem Winter, der wohl keiner war,
Kriecht grünes Moos, leuchtet wunderbar.
Aus dem Falllaub ist fast jede Farbe gewichen.
Der goldene Herbst ist am Boden verblichen.
Abseits vom Wege kenne ich Stellen,
Da finde ich jetzt meine Frühlingsquellen.
Schneeglöckchen drängen im Blätterteig
Sprießen durch manchen gebrochenen Zweig. Weiterlesen