Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Horch, was kommt von Süden rein! Horch was kommt von Süden rein – Ach das freut uns ganz gemein: Mediterranes Potpourri Hatten wir bisher noch nie. Bunte Falter und Libellen nun an unsren Türen schellen. Winter warm und Sommer trocken, das kann sie nach Deutschland locken. Im Süden wird es bald zu warm Ihr Lebensraum dann wüst arm. So manche Pflanze, manches Tier Versucht sein Glück im Norden hier. Bei uns da… Weiterlesen

Herbstteich Vernebelt liegt in düstergrauen Schleiern Der schwarze Teich ganz nah am Waldesrand. Manch braunvergilbtes Blatt hängt ziemlich bleiern, seit Morgentau die alte Haut bespannt. Nur zögernd lösen sich die feuchten Schwaden, bis Sonnenlicht bricht schwach und fahl hindurch. Ein zarter allzu langer Spinnenfaden zerreißt im Sprung vom allerletzten Lurch. Bis Mittag steigen mild die Wärmegrade. Sie bringen Großlibellen noch einmal in Schwung. Ihr Abschiedsgruß ist schön doch jammerschade. Im reifen Herbst… Weiterlesen

Goldfischli So mancher Teich, der leuchtet weit vor lauter roten Fischen – Erst ausgesetzt nur so zum Spaß. Den Teich verletzt mit fremden Fraß. In kurzer Zeit gehört das Reich nur noch den goldnen Fischen. Was vorher war so lange Jahr das bunte schöne Leben, ist schnell verspeist. Der letzte Rest ist abgereist. Ihn wird es nicht mehr geben.

Kitsch as Kitsch can Der Blick über den Gartenzaun bringt mancherorts totales Graun. Was Menschen dort so alles machen, ist gar nicht mehr nur so zum Lachen. Der Gartenteich bleibt nicht verschont und ist alsbald recht bunt bewohnt. In unterschiedlich schrägen Winkeln sieht man hier Gartenzwerge pinkeln. Die Meerjungfrau in Marmorweiß trägt immer noch den Baumarktpreis. Die Plastikenten sind verblichen an allzuvielen Sonnenstichen.

Unterm Seerosenblatt Wenn Sonnenkraft Stillwasser wärmt, Erscheinen große Blätter. Auf diesen bald ein Grünfrosch lärmt im frohen Maienwetter. Seerosenblatt zeigt sich erst rot, wird später dann ergrünen – Dient vielen Tieren als ein Boot. Den kleinsten wie den Hünen. Am Sonnendeck da ist viel los – Gibt Streit um beste Plätze. Dabei ist doch die Fläche groß Für viele Ruhegäste. Die Unterseite von dem Blatt Ist auch begehrt zum Weilen. Was hier… Weiterlesen

Quakophonie – Frogs in Concert Der überwarme Sommermai Setzt Froschhormone reichlich frei. Schon seit zwei Wochen quaken sie Die grüne Anurenkolonie. Erst sind es ein paar Einzelrufer. Nun schreit und knorrt das ganze Ufer. Das liebestolle Froschkonzert Hat musikalisch wenig Wert. Um einer Dame zu gefallen, lässt der Galant die Blasen prallen.

Von wegen Lustmolch! So mancher Titel, der vergeben, da mag der Träger nicht mit leben. Der Doktorgrad ziert hohen Adel auch unverdient, bis kommt der Tadel. Beim Lustmolch find ich keine Gründe Für diesen Namen voller Sünde. Wer Molche jetzt im Mai studiert – Sich für den Sex interessiert, der wird enttäuscht von dem Gebaren, das Lurche bei der Hochzeit fahren.

Huckepack Der Frühlingstag im Monat März War mild mit etwas Sonne. Er öffnete mir leicht das Herz Für Frohsinn reich an Wonne. Im Garten wurd der Trauerflor Von manchem Beet genommen. Es sprießt und keimt so rasch empor, hat Frühlingsschwung bekommen.