Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Ein Tongesicht Ein Tongesicht, das Bände spricht: fein ist es nicht. Ein alter Kopf, sein Haaresschopf ist weit gelichtet. Falten geschichtet formen die Stirn. Das Werk ohne Hirn wirkt nachdenklich : interpretiere ich den versunkenen Blick nur ein Stück. Wie menschennah, wie gestaltbar ist so ein Klumpen Ton. Einige Eindrücke schon lassen Gefühle erwecken.

Römische Gipsreplik Auf einem Pfahl steckt eine Büste – als ob nicht jedermann gleich wüsste, dass dieser smarte Römerblick nichts anderes ist als eine Replik. Für kleines Geld kriegt man die Schönen von allen Göttern und deren Söhnen. Man braucht dazu nur etwas Gippes und fertig ist der billige Nippes. Die Originale sind aus feinstem Marmor In Carrara kommt solcher vor. Die schöne alte Bildhaukunst erfreut sich heute noch an der Gunst… Weiterlesen