Möhrenklau

MöhrenMöhrenklau

Auf meiner Runde mit dem Hunde
Komm ich an einem Feld vorbei.
Da lockte es mich süß im Munde,
doch mein Gewissen ist dabei.
Im Frühjahr blieb der Acker nackt.
Er schien mir lang vergessen.
Dann wurd gesät und das exakt
Man konnt den Abstand messen.
Ein zartes Grün erschien im Licht,
Da sollt ich es bald ahnen.
Als kleine Pflänzlein dicht an dicht
Wuchsen Möhren in Bahnen.
Im Sommer spross das Möhrenkraut
Es halfen Bauers Spritzen.
Das Feld auch heut noch frisch ausschaut
Noch grün bis in die Spitzen.
Sie sind allein in weiter Flur.
Der Rest liegt längst im Scheuer
Nun lockt in mir die Raubnatur: Weiterlesen