Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Da war einmal… Da war einmal ein Paradies, das durch den Menschen Erde hieß. Vom Meeresgrund zur Bergeshöhe gab es Getier – sogar Gletscherflöhe. Wo Boden war -nicht eiseskalt -, da wuchs schon bald viel Regenwald. In einer kleinen Ewigkeit entstand großartig Vielfältigkeit an Wesen auf diesem Planet, dass man in Staunen nur vergeht. Das kleine Stück vom Meeresgrund erlebte manch ungetrübte Stund. Schnecken und Muscheln aufgehäuft zeigen, wie damals Leben läuft…. Weiterlesen

Wenn ein Wenn ein…. Wenn ein Nashorn auszusterben droht, dann sieht sogar ein Teil der Menschheit rot. Wenn irgendwo im Boden eine Moosmilbe endgültig verreckt, hat sie der Mensch zuvor vielleicht nicht einmal entdeckt. Wenn eine Orchidee zum letzten Mal erblüht, wird von Pflanzenliebhabern entrüstet mitgefühlt. Verschwindet an anderer Stelle ein eher unscheinbares Gras, nahezu unbemerkt geschieht das. Wenn ein schillernder Falter nicht mehr segelt, Rote Listen seine Ausrottung regelt, sind einige… Weiterlesen

Gnadenlose Gleichgültigkeit Eine alltägliche Zeitungsnotiz verletzte mich. Ein Kreisverkehr war wie ein böser Stich in mein Herz von Stadtnatur. Doch wie reagiere ich jetzt nur? Die Straße ist mir wohl bekannt. Platanen säumen ihren Rand und das schon wohl seit 100 Jahren. Doch hier wird Auto viel gefahren. Weil Ampeln ihre Wege lähmen, Geschwindigkeiten somit zähmen, da will die Stadt den Kreisverkehr. Der bringt den Autofluss dann her. Die alten Bäume sind… Weiterlesen

Tod einer Fliege Wie oft ist das wohl schon passiert- dass eine Fliege falsch adressiert in meine Kreise flugs eindringt, mich dabei nur zur Weißglut bringt, da sich das Zweiflügelgetier immer wieder gerade bei mir auf die Hand setzt – das kitzelt sehr da kommen schnell Mordgelüste daher. Sie mit der Hand zu fangen, um sie zu zerdrücken – das will mir einfach nicht glücken. Immer wieder ist das kleine Biest schneller… Weiterlesen