Problemlos einkaufen?

ProspektProblemlos einkaufen?

Wenn unprivilegierte Durchschnittsbürger einkaufen gehen,
nicht allzu viel von Ökologie, Nachhaltigkeit, Umweltschutz verstehen,
sind ihre Einkaufskörbe oft gänzlich gefüllt mit großen Problemen.
Viele Artikel des täglichen Bedarfs weltweites Übel in Kauf nehmen.

Zum Morgen braucht der normale Mensch meist Kaffee –
der Arbeitslohn von Pflückern beschämt jedoch und tut weh.
Vorm Aromarösten weltreisen tonnenweise frische Bohnen,
weil sie in Brasiliens Bergwelt hoch oben erst wohnen.
Will ich lieber eine Tasse schwarzen Tee brühwarm genießen –
ein Cocktail an Pflanzenschutzmittel den Sud eher verdrießen.
Bis dass dieser Tee so goldig in meiner Tasse lacht,
hat er von Ceylon her eine lange Frachtreise gemacht.
Regionale Milch gibt’s reichlich im Land, sie fließt im Überfluss
EU-Dauersubventionen bleiben ein ärgerliches Politmuss.
Frische Brötchen beileibe keine Bäckermeisterleistung –
Jedoch überall zu zugreiflichen Dumpingpreisen –
Fabrikfließbänder dafür pausenlos kreisen.
Das zertifizierte Frühstücksei, das Stück gerade für 10 Cent
sich in Legehennenmassentierhaltung wohl bestens auskennt.
Zum dotterweichen Ei passt sehr gut mild geräucherter Schinken.
Die Angebotspreise dafür gerade wieder mal sinken.
Nicht einmal einen Quadratmeter Raum zum tiergerechten Leben,
will der Landwirt dem Schinkenerzeuger Schwein
für seine gut drei Monate noch geben. Weiterlesen